Ausgabe 25 / 8.9.2009

Die aktuelle Zeitqualität - im Zeichen der Zahlen

September 2009

Tja, der September wird wohl ein sehr intensives Monat werden, wir bekommen die Jahresthemen noch einmal so richtig vor Augen geführt, denn das neunte Monat spiegelt sich ja auch in der Jahreszahl 2009!

Der Sommer neigt sich dem Ende zu, die Schule beginnt wieder – da müssen wohl viele schauen, dass nicht die Frustration die Oberhand gewinnt und wir uns nicht in Zweifeln und Selbstmitleid auflösen.

Numerologisch gesehen ist der September wohl ein schwieriges Monat, da in uns eine Art Chaos herrscht, dafür verantwortlich ist die so genannte Ich-Schwäche, die leider an allen Tagen ohne 1, 4 oder 7 herrscht. Unser Fokus liegt momentan bei unserem Gegenüber, also unserem Partner, den Kindern, Arbeitskollegen, Klienten oder ganz einfach bei unseren Mitmenschen. Viele von uns wissen vielleicht momentan so gar nichts mit sich anzufangen und befinden sich in einer Art Schwebezustand – was in uns natürlich eine gewisse Unsicherheit auslöst, die dann unser Partner oder ein anderer nahestehender Mensch zu spüren bekommt. Gespräche und Diskussionen können momentan von idealistisch bis emotional extrem laufen – in einem Streit gipfeln, wo dann so manche Träne kullert, weil sich eben Frust und Zweifel breit machen. Die Neun macht uns allerdings auch zum Menschenfreund – sie lässt uns großherzig, selbstlos, wohltätig und sympathisch agieren. Manchen kommt allerdings ein gehöriger Schuss Selbstsucht dazwischen und oft herrscht auch Indiskretion und Zerstreuung.

Im September fühlen wir uns oft „unrund“ und müssen so einiges dafür tun, damit es uns besser geht – vor allem die positiven Aspekte für uns herausholen – sprich, den Zweifel nützen und hinterfragen, warum unser Ego so verletzt reagiert und wir uns so gar nicht behaupten können. Das uns innewohnende Chaos können wir für schon länger anstehende Veränderungen nützen, denn durch diese Unordnung bekommen wir vielleicht auch eine andere Sichtweise, können einen neuen Standpunkt einnehmen und so dann so einer neuen Ordnung finden. Der beste Weg um alte Muster abzulegen! Die Neun schenkt uns nämlich auch sehr viel Veränderungspotential, dass wir jetzt hervorragend nützen können.

Natürlich werden auch alle Neuner-Eigenheiten, die uns in diesem Jahr sowieso schon begleiten noch ein bisschen intensiver – unser  Verantwortungsbewusstsein wird wohl noch höher sein als sonst, der Perfektionismus wird uns an den Rand der Verzweiflung bringen und der Ehrgeiz der jetzt aufkommt, könnte sogar den Frust in uns lahm legen! Auf der anderen Seite bringt die Neun sehr viel Idealismus, wobei wir nur aufpassen müssen, dass wir mit unseren Idealen realistisch bleiben, denn sonst schlägt die Frustrationsachse doch ganz heftig zu.

Wir sollten auch darauf achten, dass wir unsere Erwartungshaltung nieder halten, denn die Neun hat da leider so eine Eigenschaft unsere Erwartungen (und Ideale) recht hoch zu schrauben und wenn es sehr große Luftschlösser sind, die wir da gebaut haben, ist die Landung auf dem harten Boden der Realität ziemlich heftig und – ja genau – frustrierend…

Der September wird mit Sicherheit ein sehr intensives Monat und auch ein sehr spirituelles. Viele Erkenntnisse sind möglich, im persönlichen, wie im zwischenmenschlichen Bereich.

Bitte nicht auf's Erden vergessen!

Text: Sabine Miksu
Lust auf eine numerologische Beratung oder einen Lehrgang? Schau rein unter www.sidea.at ....

 

Home Lichtbote