Ausgabe 7 / 9.12.2008
 

Die aktuelle Zeitqualität -
im Zeichen der Zahlen

Dezember 2008

Leider begleiten uns auch im Dezember nach wie vor die Frustrations- und die Zweiflerachse, sowie die Achse der mentalen Schwäche.

Im 12. Monat steht das „DU“ ganz im Vordergrund, d.h. dass Partner, Kinder, Familie, Freunde und Kollegen noch an Wichtigkeit gewinnen! Durch die Achse der mentalen Schwäche ist unser Kopf etwas „ausgeschaltet“, was für die Weihnachtseinkäufe einerseits recht nett ist, weil wir nicht viel über Geschenke nachdenken, sondern intuitiv unser Gefühl entscheiden lassen, was wir wem schenken. Anderseits tut es unserem Budget wahrscheinlich nicht so gut, wenn der Kopf nicht mitrechnet. So gesehen wäre es gut möglich, dass nach einem erfolgreichen Einkaufsbummel daheim dann plötzlich der Frust zuschlägt, weil ganz plötzlich das Geldbörsl oder/und das Konto leer sind und wir dann an unseren Kaufentscheidungen zweifeln. Ich kann also nur jedem raten, sich wohl überlegt und finanziell durchgeplant shoppen zu gehen, damit dann noch etwas für das Festtagsessen übrig bleibt.

Über die Feiertage, also 24., 25. und 26., sind wir dann wieder besser dran, weil die Frustrationsachse in dieser Zeit nicht wirkt und die Geschenke und Feierlichkeiten allgemein gut ankommen werden. Der heilige Abend verspricht uns eine harmonische Ordnung, vor allem im zwischenmenschlichen Bereich werden keine gröberen Konflikte auftreten. Es wird nicht viel nachgedacht und die Emotionen stehen hoch im Kurs. Einzig und allein die Zweifler unter uns, könnten das Fest ein bisserl durcheinander bringen.
 

Die Weihnachtsfeiertage stehen dieses Mal im „DU-Aspekt“, wir selbst nehmen uns in diesen Tagen gar nicht so wichtig und sind froh, glücklich und dankbar im Kreise unserer Lieben zu sein. Wer an diesen Tagen alleine wäre, sollte sich Freunde einladen, denn es ist ein guter Zeitpunkt um Beziehungen zu vertiefen und miteinander zu feiern.

Vor allem der Christtag, also der 25.12.2008, ist ein ganz besonderer Familientag, an dem die angesprochene Energie sehr stark wirkt – emotional herrscht eine angenehme Stabilität und das sollte uns einen fröhlichen, liebevollen Tag bringen, wo weder Frust noch Zweifel aufkommen und wir auch nicht viel grübeln und nachdenken.

Zu denken beginnen wir erst wieder am Stefanitag, da könnten uns dann die ersten Zweifel über Geschenke kommen, die wir gestern noch als sehr schön empfunden haben. So gesehen trifft es sich sehr gut, dass wir am 27.12. dann Unpassendes wieder umtauschen könnten. Oder vielleicht etwas aus diesem „komischen“ Geschenk lernen…

Der Silvester lässt uns numerologisch zum Planer werden. In diesem Jahr werden wir – vielleicht mehr und leichtfertiger als sonst – gute Vorsätze machen, für uns, unsere Partnerschaften, unsere Unabhängigkeit… DOCH! Diese Vorsätze werden wohl eher sehr halbherzig sein, da uns der starke Wille leider auch an diesem Tag wiedermal fehlt.

Trotzdem! Macht gute Vorsätze! Schreibt sie auf und gebt ihnen so mehr Energie, damit sie 2009 leichter umgesetzt werden können!

Ich wünsche somit ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2009, das wieder viel Interessantes bringen wird ….

Text: Sabine Miksu
Lust auf eine numerologische Beratung oder einen Lehrgang? Schau rein unter www.sidea.at ...

 

Home Lichtbote