Ausgabe 15 / 31.3.2009

Die aktuelle Zeitqualität - im Zeichen der Zahlen

April 2009
 

Endlich, der April ist da – das 4. Monat erlöst uns von der allgegenwärtigen Frustrationsachse – die ist nämlich für die nächsten drei Monate nicht mehr gültig. Weg vom Frust – hin zum gestärkten Willen und zur Umsetzung.

Mit der Vier wird das Tun und Handeln nun ein wichtiger Bestandteil dieser Zeitqualität, wir sind endlich erlöst von dieser Starrheit – endlich können wir aus unseren Höhlen heraus kriechen und die Natur aktiv spüren. Wir haben das Gefühl, dass ein wenig Ordnung in das herrschende Chaos kommt. Die Vier ist eine Zahl der physischen Ebene, d.h. sie verbindet uns sehr mit unserem Körper und lässt uns auch endlich wieder sportlich aktiv werden.

Da eigentlich im März schon das Aprilwetter herrschte, kann es jetzt doch nur noch besser werden und nichts hält uns mehr auf, raus zu gehen und die Sonne zu genießen. Die Osterfeiertage eignen sich bestens dazu in die Natur zu gehen und zuzuschauen, wie sie aus ihrem langen Winterschlaf erwacht. Uns geht es jetzt ähnlich, auch wir können endlich die Winterstarre abschütteln und uns mit Leichtigkeit und Freude bewegen.


Der April eignet sich besonders zum Ordnen und Organisieren – also raus mit den verstaubten Sachen und weg mit den alten Mustern – dieses Monat zeigt uns, dass es auch anders geht.

Sollte jemand etwas Wichtiges vorhaben, so kann er die Zeitqualität an folgenden Tagen nützen: Am Ostermontag, also dem 13.4.2009 herrscht die sogenannte Achse des Planers und Strategen – alles was wir machen wollen, können wir an diesem Tag perfekt planen – am 15.4.2009 bekommt unser Vorhaben noch den richtigen Schuss Zielstrebigkeit und der beste Tag alles in die Tat umzusetzen ist der 17.4.2009 – denn da haben wir die so genannte Achse des Tun und Handelns. Klingt sehr nach einem Wohnungsumbau, einer Zimmerneugestaltung oder nach Urlaubsplanung – egal was wir so vorhaben – die Qualität dieser Tage können wir für uns wirklich sehr gut nützen!

Nachdem ja nach wie vor der Du-Aspekt vorherrschend ist, werden wir in dieser Zeit unserem Gegenüber anders gegenübertreten als sonst, denn jetzt steht das Praktische und Materielle stark im Vordergrund. Sparsamkeit, Ehrlichkeit, Fleiß, Geduld, Zuverlässigkeit und gesunder Menschenverstand sind Aspekte, die uns jetzt vermehrt begegnen, aber auch Engstirnigkeit, Eifersucht, Sturheit, Routine, Härte und Beschränkungen, vielleicht auch Geldgier und Neid. Aber es könnte natürlich auch ein Geldsegen über uns hereinbrechen! Ein guter Zeitpunkt um unsere Finanzen zu regeln (Gehaltsverhandlungen…) oder Sparverträge abzuschließen…

Zumeist wird allerdings die Tendenz zum Praktischen sehr spürbar werden, die Dinge gehen uns leichter von der Hand und wir haben auch wieder mehr Lust darauf etwas zu tun – etwas in die Tat umzusetzen. Stillsitzen wird uns schwer fallen – außer wir sind geduldig dabei etwas bis ins kleinste Detail zu organisieren oder zu kreieren. Wir müssen nur darauf achten, dass uns diese Genauigkeit, Arbeiten zu vollenden, nicht zu sehr in den Perfektionismus treibt, denn der ist nach wie vor durch die Neun gegeben. Vorsicht vor einer zu hohen Erwartungshaltung – sonst sind Enttäuschung vorprogrammiert und auch die Ideale ein bisserl zurückschrauben, schön am Boden der Realität bleiben – und Schritt für Schritt, eins nach dem anderen verwirklichen! Eines könnte uns allerdings ein bisserl bremsen – nämlich die Zweiflerachse, die leider immer wieder herrscht und zwar an Tagen, wo keine 3,5 und 7 im Datum vorkommen.

Es wird ein sehr geordnetes Monat werden, viele werden anfangen, die Wintersachen einzumotten und die Frühlings- und Sommerkleidung auszupacken. Die ersten wirklichen Frühlingsgefühle erreichen uns endlich und lassen uns Platz machen für die neue, erwachende Energie, die uns wieder Kraft und Antrieb verleiht.

Ich freu mich auf den April!

Text: Sabine Miksu
Lust auf eine numerologische Beratung oder einen Lehrgang? Schau rein unter www.sidea.at ...

 

Home Lichtbote