Ausgabe 102/ November & Dezember 2016


Terra Gaia
Ursprung ~ Heilung ~ Aufstieg

W A S S E R
"Quelle des Lebens"

Terra Gaia war eine Workshop-Reihe, die in meinem Geschäft bereits 2010/2011 stattfand -
das Thema ist aktueller denn je, deshalb habe ich mich dazu entschieden, die Infos hier zur Verfügung zu stellen.
 

Spüren wir wirklich täglich Dankbarkeit, wenn wir unseren Wasserhahn aufdrehen oder die Klospülung betätigen?
Ich denke nicht, denn dieses Bewusstsein ist uns schon lange abhanden gekommen, Wasser ist selbstverständlich, weil wir es nicht anders gewohnt sind. In unseren Breitengraden brauchen wir nicht darüber nachzudenken, weil es bis kaum Zeiten gab, in denen wir uns das Wasser einteilen mussten.

Lebensquelle
Ohne Wasser würde es auf der Erde kein Leben geben, zumindest nicht in der Form, wie wir es kennen. Vor Urzeiten war unsere Erde komplett von Wasser bedeckt, erst nach und nach verdunstete es durch die Sonneneinstrahlung, gab Land frei und die Atmosphäre entwickelte sich. Heute sind ca. 70% der Erdoberfläche mit Wasser bedeckt und auch wir Menschen bestehen zu ca. 70% aus Wasser.


Wasser & Körper
Ein Embryo macht alle Entwicklungsstufen der Evolution in 9 Monaten durch, Milliarden Jahre an Erdentwicklung reduzieren sich auf einen kurzen Zeitraum. Wir beginnen als Einzeller, leben 9 Monate im Wasser und kommen als fertiges Lebewesen mit menschlichem Bewusstsein „an Land“. Schon hier sehen wir, wie wichtig für uns diese Flüssigkeit und wie stark unsere Verbindung dazu ist. 

Wie wichtig etwas für uns ist, wird uns oft erst dann klar, wenn es uns fehlt. Im Falle des Wassers wäre das für uns der Tod. Denn obwohl wir ohne Nahrung mehrere Wochen überleben können, reichen schon ein paar Tage ohne Flüssigkeit und unser Leben ist vorbei…

Wasser durchdringt jede Körperzelle und ermöglicht erst die Kommunikation zwischen den Zellen, es regelt alle Funktionen des Organismus, wirkt als Lösungs-, Transport- und Reinigungsmittel. Es fördert die Entschlackung und reguliert die Körpertemperatur. Wir scheiden täglich zwischen 1 1/2 und 2 1/2 Liter Flüssigkeit aus, innerhalb von 24 Stunden fließen ca. 1.400l Blut durch unser Gehirn und ca. 2.000l durch unsere Nieren.

Unser Tagesbedarf richtet sich nach dem Gewicht, der Bewegung und der Umgebung. Als Mindestbedarf kann man folgendes annehmen: 30ml Wasser pro kg Körpergewicht. Wenn man Sport betreibt und/oder es sehr heiß ist, steigt der Flüssigkeitsbedarf. Viele unserer kleinen Alltagsunpässlichkeiten sind auf Flüssigkeitsmangel zurückzuführen, das fängt bei Kopfschmerzen an, geht über Konzentrationsstörungen, bis hin zu Muskelkrämpfen. Als persönliche Regel sollte gelten, sobald ich irgendeine Unpässlichkeit habe, zuerst ein Glas Wasser trinken und abwarten was passiert, oft löst sich dadurch gleich alles wieder in Wohlgefallen auf.

Das Element Wasser
Wasser gibt es überall um uns herum, auch wenn wir es nicht sehen, ist es in der Luft und wir atmen es mit ihr ein und aus. Es kann flüssig, fest oder gasförmig sein und so veränderlich, wie sein Aggregatzustand, ist auch seine Schwingung!

Wasser steht für: Emotionen, Geburt, Geborgenheit, Mutterleib, Leben, Erfrischung, Reinigung, Regeneration, Information…

 Leben = Energie = Information

Materie ist eine Ausdrucksform von Energie, die wiederum eine Schwingungsform mit individuellem Informationsgehalt ist – d.h. jede materielle Erscheinungsform ist die Zusammensetzung aller daran beteiligten Informationen (sprich: Wellenlänge, Energie, Lebendigkeit), die dem Impuls einer höheren Ordnung folgen. Daraus folgt, dass alles Energie und gleichzeitig auch Information ist.

Deshalb kann man Krankheit auch gleichsetzen mit einem Energiedefizit im Körper und die Heilung kann durch Zufuhr von Energie in Form von Informationen und durch die damit verbundene Bewusstwerdung erfolgen > sprich durch informiertes Wasser!

 

Flüssiger Kristall
Wasser weist eine geometrische Form auf, die des Tetraeders, also eines Dreiecks in dreidimensionaler Form. Man kann Wasser deshalb auch als flüssigen Kristall bezeichnen. Die Wassermoleküle schließen sich zu großen Haufen zusammen und bilden so genannte Cluster (=Wasserstoffbrücken). Die Clusterstrukturen ermöglichen es dem Wasser Informationen zu speichern. Das wird bereits für verschiedene Methoden genützt: Homöopathie, Blütenessenzen, Steinessenzen, Steinwasser, Wasserbelebung, etc…

Obwohl jedes Wassermolekül diese geometrische Form aufweist, entstehen durch verschiedene Energieeinflüsse unterschiedliche Formen: Jede Schneeflocke ist einzigartig und somit Ausdruck der Einmaligkeit eines Wassermoleküls!

Erinnerungsvermögen von Wasser
Taut man eine Schneeflocke auf und friert man sie danach wieder ein, entsteht exakt die gleiche Form wie vor dem Auftauen. Es liegt wohl an seiner geometrischen Struktur, denn es besteht eigentlich aus lauter kleinen Tetraedern – Wasser ist somit ein flüssiger Kristall. Durch diese kristalline Struktur ist es letztendlich auch möglich Wasser mit Informationen anzureichern und diese auch darin zu speichern. Es ist also Träger von Energie und Information.

Gerade deshalb sollte man wirklich aufpassen, WAS man trinkt. Man muss sich einfach mal ein Krug Wasser vorstellen, der in einem Raum steht in dem heftig gestritten wird – wer möchte dieses Wasser noch trinken? Wie sehr sich die Wasserkristalle nur durch gesprochene Worte verändern, zeigen die phantastischen Forschungsergebnisse von Dr. Masaru Emoto [www.masaru-emoto.net] – seine eindrucksvollen Fotos sind wirklich sehenswert!

Dr. Masaru Emoto nützte das Informations- und Erinnerungsvermögen des Wassers und schenkte uns mit seinen Kristallfotos wunderschöne Ausdrucksformen und den Beweis, dass es, die ihm gegebenen Informationen annimmt. Natürlich nimmt Wasser bei seinem Lauf durch die Erde auch alle elektromagnetischen Schwingungen auf, die auf unserem Planeten vorkommen!

 

Daraus müssen wir nun Schlussfolgern, dass alles was uns umgibt, was wir denken, aussprechen oder tun, Informationen aussendet! Und da Wasser überall ist – also in der Luft, in unserem Körper und der größte Teil der Erde damit bedeckt ist – sind wir allen Informationen pausenlos ausgesetzt. Natürlich können wir diese Informationen auch beeinflussen! Negativ wie positiv! Man sollte also sehr darauf achten, was man denkt und welche Worte man wählt!

Durch die permanenten Hiobsbotschaften und negativen Meldungen durch die Medien, wird Angst verbreitet und Hass geschürt, diese Informationen gehen sehr schnell ins kollektive Bewusstsein über und betrifft uns alle, denn wie üblich passiert das schleichend und irgendwann ertappt man sich dabei, dass man über andere Menschen schimpft oder Panik entwickelt. Hier sollte man bewusst aussteigen und mit positiven Gedanken, Worten und Taten gegensteuern, ich empfehle niemanden die Welt nur durch die rosarote Brille zu betrachten, ein gesunder, realistischer Blick ist wichtig - aber ich kann entscheiden, ob ich mir täglich Mord und Totschlag reinziehe oder mich doch auf die Schönheit rundherum konzentriere.

Bewegung
Wasser ist immer in Bewegung, wenn es dazu die Möglichkeit hat. Es dreht sich immer in Spiralform, dadurch entstehen Windungen in naturbelassenen Bächen und Flüssen. Es bewegt sich spiralförmig von Außen nach Innen und von Innen nach Außen, von Oben nach Unten und auch von Unten nach Oben (Quellen). Wasser wird auch durch die Mondphasen bewegt (Ebbe und Flut) – und deshalb reagieren auch wir auf die Mondphasen, weil in unseren Körpern so viel Flüssigkeit ist.
Die spiralförmige Bewegung des Wassers haben viele dazu inspiriert, das Wasser mit Kupferspiralen wiederzubeleben.

Wasserqualität
Frisches Quellwasser ist mineral- und kohlesäurehaltigem Wasser vorzuziehen, denn diese können keine Giftstoffe im Körper abtransportieren, weil sie bereits gesättigt sind. Als reif und gesund gilt nur Wasser welches aus eigener Kraft der Erde entspringt – also aus einer artesischen Quelle kommt (fließt ohne Bohrung aus der Erde, nur durch levitante Kräfte).

In den meisten Teilen Wiens werden wir mit hochwertigem Wasser der Wiener Hochquellenwasserleitung versorgt, wer dennoch Angst hat, dass durch diverse Leitungen die Wasserqualität leidet, kann sein Wasser durch Kristalle wieder energetisch aufwerten. Glasflaschen sind übrigens Plastikflaschen vorzuziehen, da das Wasser das negative Schwingungsmuster von Plastik aufnimmt. Glas ist aus Quarzsand (=kristallin), schützt das Wasser und bewahrt dessen Information.

Doch woher nehmen? Es gibt in Österreich ziemlich viele „Heilige Quellen“, die auch öffentlich zugänglich sind und man sich jederzeit Wasser holen kann. Denn nur Wasser, das aus eigener Kraft der Erde entspringt, ist wirklich reifes, gesundes Wasser. Mittlerweile ist es wissenschaftlich erwiesen: heilige Quellen sind auch heilsame Quellen. [Ein Buchtipp dazu: „Heilige Quellen Niederösterreich und Burgenland“ von Siegrid Hirsch und Wolf Ruzicka erschienen im Freya Verlag, ISBN 3-901279-99-7.] Deshalb sollten wir Wasser nicht nur als Durstlöscher sondern als Lebenselixier sehen.

Von jeher nützten die Menschen die heilende und wohltuende Wirkung des Wassers. Pfarrer Sebastian Kneipp ist wohl der bekannteste Verfechter der Heilkraft des Wassers. Er entwickelte die so genannte Hydrotherapie, die durch unterschiedliche Reize, wie Kälte, Wärme oder Druck, unsere Selbstheilungskräfte in Gang setzt. Wie es bei uns in Österreich so üblich ist, wurde Pfarrer Kneipp zu Lebzeiten belächelt. Heute, hundert Jahre später, findet man seine Anwendungen fast überall – die berühmte Kneipp-Kur ist wohl mittlerweile jedem bekannt.

Wasser & Terra Gaia - Was können wir nun tun?
Wir können der Erde über
energetisiertes Wasser verschiedenste Information zukommen lassen! Das nützt hauptsächlich uns Menschen, denn so kann man dafür sorgen, dass sich verbrauchtes und verunreinigtes Wasser schneller erholen und die Natur nicht belastet wird.
Deshalb ist es wichtig, Heilungszeremonien an Gewässern abzuhalten und unsere Pflanzen mit informiertem Wasser zu gießen. Der Erde und auch uns zu liebe, sollten wir Wasserleitungen, WCs und Abflüsse mit Symbolen ausstatten, damit das Wasser schneller wieder gereinigt werden kann,
mental säubernde Energien an Kläranlagen schicken und wenig bis gar keine schädlichen Mittel dem Wasser zuführen! Die Kraft des Wassers schätzen und lieben lernen!

 

Feste und Brauchtum:

  • Tag des Wassers: 22. März

  • zu Ostern, Pfingsten oder am Maifeiertag wurden die Brunnen mit Blumenkränzen geschmückt

  • Geld in den Brunnen werfen: als Opfergabe, Wunscherfüllung – überall auf der Welt verteilt

  • Indien – Reinwaschen im Fluss Ganges

  • Rituelles Füße waschen – Gründonnerstag in der katholischen Kirche

  • bzw. im Islam gilt Füße waschen vor dem Betreten von Moscheen

  • China: Papierboote mit Laternen auf’s Wasser setzen um den Geistern und Seelen die Richtung zu weisen

  • Songran (Maha Sonkran) – thailändisches Neujahrsfest. – Frühlingsbeginn – Wasserfest – Wasserspiele, sich gegenseitig mit Wasser begießen, anspritzen – Hintergrund: Reinigung zum neuen Jahr

  • Brunnen: in den Sagen leben oft Ungeheuer in Brunnen – Basilisk

 

Berühmte Quellen:
Lourdes (Frankreich), Chalice Well (England), Fatima (Portugal), …

Lichtwasser:
Alle Lichtwässer stammen von Quellen, denen erwiesenermaßen heilende Eigenschaften zugesprochen werden, allesamt Marienerscheinungsorte. Sie werden Lichtwässer genannt, weil sie in Resonanz mit den 7 Frequenzen des Lichts stehen und damit in unseren Zellen diese allem zugrunde liegenden Frequenzen wieder anklingen lassen können. Sie verkörpern ein Ordnungsprinzip, das von den Körperzellen sozusagen als Bauplan verwendet wird, um sich wieder der ursprünglichen Ordnung anzupassen. Sie unterscheiden sich untereinander durch differente Gewichtungen der sieben Frequenzen und daraus folgend durch verschiedene Anwendungsmöglichkeiten.

Licht-Wasser aus Fatima/Portugal verbindet die Peripherie des Körpers mit dem Gehirn (zentrales Nervensystem). Fatima-Wasser erleichtert auch die Aufnahme aller anderen Lichtwässer und wird immer mit ihnen zusammen eingenommen.

Lichtwasser aus Lourdes/Frankreich ist ein Wasser der Reinigung, Klärung und Erneuerung auf allen Ebenen und aktiviert den Stoffwechsel.

Lichtwasser aus Santa Maria a la Fontana/Italien wirkt stimulierend und stärkend, auf Muskeln, Knochen und Nervenverbindungen. Es verbindet uns mit den Rhythmen der Sonnenzyklen und den beweglichen Planeten, die Stimmungen und Hormone beeinflussen.

Lichtwasser aus Montichiari/Italien hilft bei allem was mit Ernährung und Verdauung zu tun hat. Es ist ein nährendes Wasser, das den Stoffwechsel tief beeinflusst. Auch wirkt es auf den Hormonhaushalt und das Drüsensystem.

Lichtwasser aus Medjugorje/Bosnien-Herzegowina wirkt ebenfalls auf Knochen und Muskeln und deren Verbindungen. Es ist stark strukturierend und stärkend, vor allem für Rücken und Wirbelsäule. Es ist ein stützendes und aufrichtendes Wasser.

Lichtwasser aus San Damiano/Italien hat eine besondere Resonanz auf die Gehirnrinde und deren elektromagnetische Tätigkeit. Die Wirkung ist so harmonisierend, dass das Wasser schmerzlindernd ist und den Schlaf fördert.

Lichtwasser aus Efeso/Türkei verstärkt die Wirkung der übrigen Lichtwässer und ist das Wasser, welches den Elektromagnetismus überwindet. Es ist der Körper der Auferstehung, der weder Krankheit noch Tod kennt.

 

Je liebevoller und bewusster wir mit allem umgehen,

umso lebenswerter und glücklicher ist unser Dasein und das von Terra Gaia...

Hier geht's zu Teil 1... "Mensch & Erde"...

Hier geht's zu Teil 2... "Erdenergien"...

 

Text: Sabine Miksu


Home Lichtbote

Archiv Natur pur