Ausgabe 58 / September 2012




SteinZeit

SODALITH
 

Der Sodalith verdankt seinen Namen seinem Entdecker, dem englischen Chemiker Thomas Thomson. Da dieser Stein einen sehr hohen Salzgehalt aufweist, beschloss er ihn auch nach seinem Inhaltsstoff zu benennen: Das englische Wort für Natrium, also Salz ist Sodium, vereint mit dem griechischem Wort für Stein "lithos" ergibt Sodalith.

Manche Quellen sprechen auch davon, dass der Sodalith bereits bei den alten Griechen und Römern als Inspirationsstein für Künstler, Maler, Bildhauer und Sänger galt. Er soll seinem Träger zur Entfaltung seiner musischen Neigungen verholfen haben. Sodalith galt auch im Mittelalter als Stein des fahrenden Volkes, der Gaukler und der Reisenden. Allerdings gibt es darüber kaum geschichtliche Überlieferungen. Dennoch wurden bei archäologischen Grabungen in Bolivien Kunstgegenstände aus dem blauen Mineral zu Tage gefördert.

Aufgrund seiner mineralogischen Einschlüsse und seiner Farbe hat er eine wundervolle Wirkung auf unseren Hals- und Kopfbereich. Besonders auf unsere Stimmbänder wirkt er sehr heilsam, bei Halsentzündungen, Heiserkeit oder Stimmverlust. Weiters harmonisiert er unsere Drüsen, vor allem die Schilddrüse (Stoffwechsel, Hormonhaushalt), aber auch die Bauchspeicheldrüse, wodurch z.B. Diabetes gelindert werden kann. Sodalithwasser auf nüchternen Magen getrunken fördert die Insulinproduktion. Die Drüsen des endokrinen Systems und das gesamte Lymphsystem werden aktiviert und gestärkt.

Sodalith ist außerdem stark blutdrucksenkend, fiebersenkend und reguliert bzw. stärkt das vegetative Nervensystem. Auf unser Immunsystem wirkt dieser Heilstein sehr aktivierend, was sich besonders bei Erkältungen oder grippalen Infekten positiv auswirkt und den Körper allgemein kräftigt. Dieses Mineral schützt das Herz, die Blutgefäße, die Drüsen und auch unser Gehirn.

Aufgrund seiner tiefblauen Farbe aktiviert er nicht nur unser Hals-Chakra, sondern auch das Stirnchakra. Hier fördert er die Konzentration, die Inspiration und Kreativität. Auf geistiger Ebene vermittelt der Sodalith Selbstvertrauen und emotionale Ausgeglichenheit, Standfestigkeit und Mut. Er aktiviert das logische Denkvermögen und bringt uns neue Ideen. Sodalith stärkt sensible Menschen und macht sie selbstsicherer und widerstandsfähiger gegenüber Kritik.

Er öffnet uns für die wesentliche Dinge in unserem Leben und gewährt uns tiefe Einblicke in unsere Seele. Er hilft zu seinen persönlichen Überzeugungen zu stehen und danach zu leben. Gleichzeitig löst er angesammelte moralische Verpflichtungen und alte Verstrickungen, damit wir unser Leben wieder frei und selbstbestimmt gestalten können.

Unter dem Kopfkissen verleiht der Sodalith einen entspannten Schlaf und vertreibt gleichzeitig Schuldgefühle und Ängste, die auf uns lasten

Man sollte ihn regelmäßig unter fließendem, lauwarmen Wasser reinigen und an der Sonne bzw. in einer Bergkristallgruppe aufladen.  

Text: Sabine Miksu

[Quellen: Eigene Erfahrungen und Selbststudium, Buchempfehlungen für weitere Informationen: Heilsteinfibel von W. Avalon; Das große Lexikon der Heilsteine von Dieter Stephan, David Aschberg; Helfersteine von Ursula Klinger-Omenka; Der Kosmos Edelstein Führer, sowie Der Kosmos Mineralien Führer von Rudolf Duda/Lubos Rejl; Kristall-Therapie von Doreen Virtue und Judith Lukomski]

[Die hier enthaltenen Aussagen basieren auf subjektiven Erfahrungen, die keinen Anspruch erheben, nach schulwissenschaftlichen Erkenntnissen gesichert zu sein. Eine Heilwirkung wird nicht versprochen. Die Anwendung erfolgt in Eigenverantwortung.]

Home Lichtbote

Home S'idea

zum Stein-Archiv