Ausgabe 61 / Dezember 2012




SteinZeit

SELENIT
(Gipskristalle)
 

Der Selenit gehört zu den Gipskristallen und ist daher ein sehr weiches Mineral. Andere bekannte Gipskristalle sind Alabaster, Marienglas und die Wüsten- bzw. Sandrose. Alabaster ist ein weißer, sehr feinkörniger Gips, der nach seinem Fundort in Ägypten (Alabastron) benannt wurde, Alabaster wird häufig künstlerisch verarbeitet – man sagt ihm eine entstrahlende Wirkung auf seine Umgebung und auch auf die Aura nach. Marienglas findet man im Handel selten, da es sich hier um eine durchsichtige Gipsvariente handelt, früher schützte man mit dem transparenten Mineral Marienbilder, daher bekam es seinen Namen, manchmal wird es auch Spiegelstein genannt. Sandrosen sind ein schöner Schmuck für die Wohnung und sollen ebenfalls sehr klärende Eigenschaften besitzen.
 

Es gibt zwar viele Varianten von Gips, letztendlich haben aber alle die gleichen Heilwirkungen.
 

Der strahlend weiße Glanz macht den Selenit zu einem sehr beliebten Heilstein, den es in allen Größen und Formen im Handel zu finden gibt, als Trommelstein, Handschmeichler, in Herz- oder Stabform, als Teelichthalter und auch als Rohmineral. Der Selenit wird hauptsächlich in Marokko, Mexiko und Algerien abgebaut und verarbeitet.

Für mich persönlich ist Selenit ein wunderbarer Lichtbringer. Er sorgt dafür, dass alle unsere Zellen mit Lichtenergie versorgt werden, wir dadurch mehr Energie zur Verfügung haben, vor Depressionen geschützt sind, mit unseren Schattenseiten besser umgehen können und lichtvoller werden. Er lässt uns von innen heraus leuchten und ist ein sehr beruhigender Beschützer.

Selenit stärkt die Bereitschaft sich nach innen zu wenden, auf seine innere Stimme zu hören und behütet uns auf unserem Weg der Selbstfindung. Dieser Heilstein knipst in unserem Gehirn das Licht an, unsere Gedanken werden dadurch rein und klar, dadurch können wir unser Bewusstsein erweitern und unsere noch schlummernden Fähigkeiten entdecken und zur Anwendung bringen. Wir erreichen geistige Klarheit und bekommen die Möglichkeit altes Wissen zu entdecken, das in so manchem Selenit oder auch in uns gespeichert ist.

Selenit ist ein wundervoller Begleiter für alle Menschen, die ihre medialen Fähigkeiten entwickeln wollen, denn der Heilstein schenkt uns das notwendige Vertrauen und die geistige Klarheit für eine erweiterte, geschärfte Wahrnehmung (Telepathie, Hellsichtigkeit, Channeling… ).

 

Seinen Namen bekam der Selenit angeblich aufgrund seines Schimmers, der seinem Entdecker dazu veranlasste ihn nach der griechischen Mondgöttin Selene zu benennen.
 


 

Der weiße, schimmernde Stein hat ebenfalls eine sehr klärende Wirkung auf Blockaden, die durch großes Leid verursacht wurden (z.B. sexueller Missbrauch), man kann leichter aus dem daraus resultierenden Muster aussteigen, wird gestärkt und kann vergeben.
 

Unter dem Kopfpolster, oder auch in der Hand gehalten, schenkt er uns einen erholsameren Schlaf und vermittelt Stabilität in unruhigen, stressigen Zeiten. Gipskristalle lindern Krankheiten der Geschlechtorgane, bei Männern ebenso, wie bei Frauen und haben eine schützende bzw. unterstützende Wirkung auf Prostata, Hoden, Gebärmutter, Eierstöcke, aber auch auf den Magen und das Verdauungssystem.

Dadurch ist Selenit ein fabelhafter Begleiter während der Schwangerschaft, da er nicht nur das ungeborene Kind schützt, sondern auch die Geschlechtsorgane unterstützt und gegen Übelkeit, Brechreiz und Sodbrennen hilft. Das tut Selenit übrigens auch, wenn man nicht schwanger ist.
 

Durch seine erhellende Wirkung kann er auch bei Essstörungen für Linderung und Klärung der Ursachen sorgen. Dieser Heilstein schenkt empfindsamen, übersensiblen Menschen Stabilität und einen schützenden Panzer, damit sie durch Situationen oder Menschen nicht mehr so leicht gekränkt werden.
 

Selenit hat, wie schon erwähnt, eine sehr klärende Wirkung auf unseren Geist, das Gehirn, den Verstand – auf das gesamte vegetative Nervensystem. Gipskristalle inspirieren unsere Gedanken, schenken uns Vitalität und Kreativität, aber auch ein hohes Maß an Konzentration und Aufnahmefähigkeit - sie erweitern unseren geistigen Horizont. Außerdem wird unsere Hormonproduktion im richtigen Maß angeregt, was unseren Körper jung und gesund hält.
 

Dieses Mineral wirkt außerdem knochenstärkend, lockert Verspannungen in den Muskeln, lindert stressbedingte Kopfschmerzen, festigt das Gewebe und beugt Venenentzündungen, sowie Thrombosen vor. Es schenkt Entspannung, hilft uns besser abzugrenzen und schützt unsere Aura.  Menschen, die an Hyperaktivität (Kinder) oder Stress leiden, werden den Selenit lieben lernen, da er beruhigt, die Gereiztheit nimmt, sowie mehr Kontrolle und Halt gibt.
 

Da sich Gipskristalle, manche schneller, manche langsamer, irgendwann im Wasser auflösen, sollte man sie nur kurz zur Reinigung unter fließendes Wasser halten. Besser eignen sich Hämatittrommelsteinchen zu Entladung oder auch eine Amethystdruse. Zu Vollmond laden sich Heilsteine allgemein besser auf – natürlich auch Selenit – entweder für einige Stunden zum Fenster legen (nicht in die direkte Sonne), oder in eine Bergkristallstufe.
 

Selenit ist einfach ein wundervoller Begleiter, der immer getragen werden kann und sollte, denn sobald man sich irgendwie unwohl fühlt, sorgt er sofort wieder für Wohlbefinden.

 

Text: Sabine Miksu

 

[Quellen: Eigene Erfahrungen und Selbststudium, Buchempfehlungen für weitere Informationen: Heilsteinfibel von W. Avalon; Das große Lexikon der Heilsteine von Dieter Stephan, David Aschberg; Helfersteine von Ursula Klinger-Omenka; Der Kosmos Edelstein Führer, sowie Der Kosmos Mineralien Führer von Rudolf Duda/Lubos Rejl; Kristall-Therapie von Doreen Virtue und Judith Lukomski]

 

[Die hier enthaltenen Aussagen basieren auf subjektiven Erfahrungen, die keinen Anspruch erheben, nach schulwissenschaftlichen Erkenntnissen gesichert zu sein. Eine Heilwirkung wird nicht versprochen. Die Anwendung erfolgt in Eigenverantwortung.]

Home Lichtbote
Home S'idea

zum Stein-Archiv