Ausgabe 58 / September 2012




SteinZeit

PREHNIT

Prehnit gehört nicht unbedingt zu den bekannten Steinen, da er als Schmuckstein nahezu keine Bedeutung hat. Dennoch ist der Heilstein ein wichtiger Schutzstein für unseren Körper.

Geschichtliche Überlieferungen gibt es kaum, da der Stein erst Ende des 18. Jahrhunderts in Europa bekannt wurde. Der niederländische Oberst Prehn, hat das Mineral am südafrikanischen Kap der Guten Hoffnung entdeckt und nach Europa gebracht. Seinen Namen verdankt der Prehnit also seinem westlichen Entdecker. In Südafrika und auch in Australien war der Stein natürlich schon viel länger bekannt und wurde dort auch wegen seiner Heilwirkungen hoch geschätzt. Für die Aborigines ist der Prehnit ein Lebensstein, der aus der Mitte der Erde stammt.

Die Farben des Prehnit variieren von hellgelb bis grün und enthalten auch manchmal dunklere Einschlüsse. Seine größte Fundstätte in Australien ist weitgehend erschöpft und die anderen Fundorte in Deutschland, China, Südafrika, Schottland und den USA sind nicht sehr ergiebig, daher zählt er zu den seltenen Mineralien.

Körperlich hat der Prehnit eine sehr starke Heilwirkung auf Niere und Blase. Er reinigt und entschlackt, regt den Fettstoffwechsel an und wirkt bei Diäten sehr unterstützend. Darüber hinaus kräftigt er besonders die harnausscheidenden Eigenschaften von Niere und Blase, somit wird das Blut von Abfallprodukten gereinigt, da sie über den Urin besser aus dem Körper ausgeschieden werden können. Dieser Heilstein reguliert zudem den Wasser- und Mineral-Vitamin-Haushalt unseres Organismus. Die reinigenden Eigenschaften werden durch Prehnitwasser verstärkt. Allgemein hat dieses Mineral eine sehr regenerierende und stimulierende Wirkung auf unseren Körper. Auch auf unsere Sexualorgane, denn Prehnit kann auch als potenzfördernder Stein verwendet werden. Außerdem hat er eine regulierende Wirkung auf unsere Haare und bewahrt uns vor vorzeitigem Ergrauen.

Auf seelischer Ebene wirkt das Mineral sehr klärend und kann uns mit neuen Ideen versorgen. Wer nach einem stressigen Tag nicht gut Abschalten kann, dem wird es mit Hilfe eines Prehnits leichter fallen. Er besänftigt unser Gemüt, lindert Depressionen und versorgt uns mit frischer Energie, damit wir nach einem anstrengenden Arbeitstag noch Kraft für unsere Freizeitaktivitäten haben. Dieser Heilstein wirkt auch gegen unterbewusste Verdrängungsmechanismen, da er durch seine klärende Wirkung, unangenehme Wahrheiten ans Tageslicht bringt, er uns aber gleichzeitig dabei hilft diese zu akzeptieren. So können wir mit unseren Lebensumständen zufriedener sein.

In der Meditation mit dem Prehnit werden wir schnell erkennen, dass weder Reichtum noch Macht wichtig sind, sondern Gesundheit und das Leben selbst unsere höchsten Güter sind.

Prehnit ist hitzeempfindlich und sollte deshalb nur unter fließendem, lauwarmen Wasser entladen werden, zum Aufladen eignet sich eine Bergkristallgruppe, oder eine Amethystdruse, man kann ihn allerdings auch an ein helles Fenster, ohne direkte Sonnenbestrahlung, legen.

Text: Sabine Miksu

[Quellen: Eigene Erfahrungen und Selbststudium, Buchempfehlungen für weitere Informationen: Heilsteinfibel von W. Avalon; Das große Lexikon der Heilsteine von Dieter Stephan, David Aschberg; Helfersteine von Ursula Klinger-Omenka; Der Kosmos Edelstein Führer, sowie Der Kosmos Mineralien Führer von Rudolf Duda/Lubos Rejl; Kristall-Therapie von Doreen Virtue und Judith Lukomski]

[Die hier enthaltenen Aussagen basieren auf subjektiven Erfahrungen, die keinen Anspruch erheben, nach schulwissenschaftlichen Erkenntnissen gesichert zu sein. Eine Heilwirkung wird nicht versprochen. Die Anwendung erfolgt in Eigenverantwortung.]

Home Lichtbote

Home S'idea

zum Stein-Archiv