LICHTBOTE :: INFO
Aktualisiert: Juli 2016 - Ersterscheinung: September 2012




SteinZeit

COELESTIN
 

Manchmal wird der Coelestin den Quarzen zugeordnet, er ist jedoch ein eigenständiges Mineral mit der Härte 3 – 3,5 (also relativ weich) – während Quarzgesteine mindestens Härte 7 haben, auch die chemische Zusammensetzung ist eine völlig andere. Sprich, rein nach den physikalischen Gegebenheiten kann die Wirkung der beiden Kristalle nicht besonders ähnlich sein. Der Name Coelestin leitet sich vom lateinischen ab und bedeutet so viel wie "zum Himmel gehörig".

Der Coelestin wird auch als Aqua Aura bezeichnet – im Internet kursiert die Meinung, dass ein mit gold bedampfter Bergkristall der eigentliche Aqua Aura Stein sei – dieses Mineral ist allerdings nur eine Imitation – der künstlich geschaffene hellblaue Stein sollte den nahezu ausgebeuteten Coelestin ersetzen - doch in seiner Heilwirkung kommen sich die beiden Steine nicht sehr nahe.

Die Bezeichnung „Aqua Aura“ wurde übrigens von den Römern eingeführt. Sie erkannten neben den starken Heilwirkungen auf Wunden und Verletzungen auch die beruhigenden und stärkenden Eigenschaften auf die Seele. Schon in der Antike war der Stein hoch geschätzt, da er alles Belastende entfernen konnte und den Körper anschließend mit neuer Lebenskraft erfüllte.

Der Coelestin ist ein sehr starker Heilstein, vor allem nach Operationen entfaltet er seine verbindende Eigenschaft sehr gut, da er die Zellen und das Gewebe fast narbenfrei zusammenwachsen lässt. Natürlich trifft das auch auf jede noch so kleine Schnittwunde zu. Nach Operationen kann man zusätzlich noch Coelestinwasser trinken, damit die inneren Verletzungen schneller heilen.

Der Coelestin beeinflusst auch die weiblichen Geschlechtsorgane sehr positiv. Er lindert Regelschmerzen bzw. harmonisiert Unregelmäßigkeiten der Menstruation. Frauen, die an seelisch bedingten sexuellen Störungen leiden, können durch den Kristall wieder zu mehr Ruhe und Ausgeglichenheit finden.


Weiters wirkt das Mineral sehr positiv auf unseren Halsbereich und kann vor allem zur Aktivierung unseres Kehlchakras eingesetzt werden, was bei vielen wirklich notwendig ist, da sich so Herz und Verstand liebevoll verbinden können. Seine weiche, kühlende, aber doch sehr kräftige Schwingung lindert auch Kopfschmerzen, vor allem jene, die von Verspannungen im Hals-/Nackenbereich stammen.

Der Coelestin verbindet Geist, Körper und Seele, dadurch erleben wir mehr Harmonie, Freude, und Treue. Er vertreibt Ängste und lässt uns mit Zuversicht den nächsten Schritt tun. Wir sind im Einklang mit uns selbst und fühlen uns als Teil des Universums.

Er schenkt uns mehr Vertrauen und lässt uns unsere innere Stimme wieder hören, so können wir aus einengenden Verhaltensmustern ausbrechen und wieder zur eigenen Sicherheit finden. Weiters löst er auch Verhärtungen auf, die sich durch bestimmte, angelernte Muster über Jahre aufgebaut haben, aus dieser Unzufriedenheit führt uns der Coelestin, der uns hilft unser eigener Meister zu werden und uns Mut und Standhaftigkeit schenkt. Er befreit uns von Verspannungen und schenkt uns neue Elastizität, wobei er uns auch das Gefühl geistiger Enge nimmt. Dadurch wird unser Vertrauen in die himmlischen Kräfte wieder gestärkt.

Wer sich mehr an seine Träume erinnern möchte, der sollte sich einen Coelestin unter den Kopfpolster legen.

Wirkung:

  • löst Muskelverspannungen, -verkrampfungen und Gewebeverhärtungen

  • lässt Wunden schnell verheilen

  • lindert Kopfschmerzen

  • unterstützt die Verdauung

  • lindert nervöse Störungen

  • erfrischt die Augen

  • hilfreich bei Durchschlafproblemen

  • lindert Asthmaanfälle

  • schenkt innere Sicherheit und Frieden

  • macht optimistisch und stark

  • verleiht Verantwortungsbewusstsein

  • befreit uns vor Einengung, Beklemmung und Einsamkeit

  • schenkt Elastizität und Flexibilität

  • bringt mit viel Leichtigkeit wieder Struktur in unser Leben

 

Da der Coelestin sehr starke Kräfte besitzt, sollte man ihn immer allein – ohne weitere Mineralien – bei sich tragen, bzw. zur Heilung einsetzen. Hin und wieder sollte man den Coelestin unter fließenden Wasser oder in Hämatittrommelsteinchen entladen und danach an der Sonne aufladen (was eigentlich nicht notwendig ist, da der Coelestin immense Energie besitzt, die wir wahrscheinlich nie aufbrauchen werden).

 

Text: Sabine Miksu

[Quellen: Eigene Erfahrungen und Selbststudium, Buchempfehlungen für weitere Informationen: Heilsteinfibel von W. Avalon; Das große Lexikon der Heilsteine von Dieter Stephan, David Aschberg; Helfersteine von Ursula Klinger-Omenka; Der Kosmos Edelstein Führer, sowie Der Kosmos Mineralien Führer von Rudolf Duda/Lubos Rejl; Kristall-Therapie von Doreen Virtue und Judith Lukomski]

[Die hier enthaltenen Aussagen basieren auf subjektiven Erfahrungen, die keinen Anspruch erheben, nach schulwissenschaftlichen Erkenntnissen gesichert zu sein. Eine Heilwirkung wird nicht versprochen. Die Anwendung erfolgt in Eigenverantwortung.]

Home Lichtbote

Home S'idea

zum Stein-Archiv