Ausgabe 58 / September 2012




SteinZeit

CHAROIT

Wie so oft, verdankt auch dieser Stein dem Fundort seinen Namen. Er ist nämlich nach dem Fluss Tschara benannt, der durch Ostsibirien fließt. Übrigens liegt dort der weltweit einzige Fundort dieses Heilsteins. In der westlichen Welt ist der Charoit seit ungefähr 60 Jahren bekannt und erst 1978 wurde er als eigenständiges Mineral anerkannt.

Die sibirischen Volksstämme verarbeiten den Charoit bereits seit Jahrhunderten zu Schmuck und anderen Dekogegenständen, wie z.B. Vasen oder Statuen. Die Mongolen erkannten die Heilwirkung des Minerals und legten ihn in kochendes Wasser um daraus Tee zu machen. Man sagte dem Stein nach, dass er eine Schutzwirkung vor Seuchen hatte, die Familienbande stärkte, das Böse fern hielt und Glück brachte.

Schon immer faszinierte der Charoit durch seine wunderschöne Farbe und seinen strahlenförmigen Seidenglanz. Bei uns sind violette Steine mit schwarzen und manchmal braunen Einschlüssen im Handel, die Farbvarianten des Charoits reichen allerdings von fliederfarben bis dunkellila, manchmal findet man ihn auch blauviolett.

Charoit ist ein wunderbar kräftiger Heilstein voller Urkraft. Er stärkt unser Abwehrsystem, kräftigt das Herz, harmonisiert das Immunsystem, befreit von übertriebenen Ängsten, beruhigt die Nerven und stabilisiert das vegetative Nervensystem. Als Tee getrunken, soll er vor Wucherungen bewahren, bzw. bereits bestehende lindern.

Dieser Heilstein ist krampf-, sowie schmerzlösend und verhilft uns zu einem gesunden, erholsamen und tiefen Schlaf. Er schützt vor vielen Arten von schädlichen Strahlungen (Handy, Computer, Erdstrahlen,...), da er sie absorbiert, deshalb ist er auch Pflegepersonal zu empfehlen, das mit Röntgengeräten arbeitet. Charoit fördert einen basischen Stoffwechsel, hilft bei vegetativen Störungen, bei Augen- und Herzstörungen, regt den Blutkreislauf und den Pulsschlag an und verbessert die Funktionen von Leber und Bauchspeicheldrüse.

Er hilft den eigenen Standpunkt zu vertreten, stärkt Entscheidungskraft, schenkt Entschlossenheit und hilft, sich von Fremdbestimmung zu lösen. Er lässt einen klaren Blick auf sich selbst zu, gibt uns Kraft und Zähigkeit, sowie Tatkraft und Gelassenheit. Dieses Mineral schenkt uns Kraft für Veränderungen und verhilft uns zu einer freien, unabhängigen Lebenseinstellung. Da der Charoit dabei hilft sich mit unangenehmen Dingen auseinanderzusetzen, fällt auch der Abnabelungsprozess zwischen Eltern und Kindern leichter und wird weniger schmerzhaft empfunden. Außerdem schützt er gegen negative Energien, deshalb sollten ihn sehr sensible Personen immer bei sich tragen.
Dieser Heilstein schenkt uns Gelassenheit, sowie Umsicht, verleiht uns aber gleichzeitig den notwendigen Antrieb um anstehende Arbeiten zu erledigen. Weiters gibt er uns neue Motivation um Ideen, Vorsätze oder auch schwierige Aufgaben zu meistern.

Reinigen sollte man den Charoit regelmäßig (je nach Gebrauch) unter fließendem Wasser, zum Aufladen legt man ihn am besten an einen sonnigen Platz (am Fenster).

Text: Sabine Miksu

[Quellen: Eigene Erfahrungen und Selbststudium, Buchempfehlungen für weitere Informationen: Heilsteinfibel von W. Avalon; Das große Lexikon der Heilsteine von Dieter Stephan, David Aschberg; Helfersteine von Ursula Klinger-Omenka; Der Kosmos Edelstein Führer, sowie Der Kosmos Mineralien Führer von Rudolf Duda/Lubos Rejl; Kristall-Therapie von Doreen Virtue und Judith Lukomski]

[Die hier enthaltenen Aussagen basieren auf subjektiven Erfahrungen, die keinen Anspruch erheben, nach schulwissenschaftlichen Erkenntnissen gesichert zu sein. Eine Heilwirkung wird nicht versprochen. Die Anwendung erfolgt in Eigenverantwortung.]

Home Lichtbote

Home S'idea

zum Stein-Archiv