Ausgabe 58 / September 2012




SteinZeit

CHALZEDON

Der Chalzedon hat seinen Namen vermutlich seinem Fundort zu verdanken, einer kleinen Stadt am Bosporus, wo sich auch die ältesten Fundstellen des Edelsteins befinden. Aus der kleinen Stadt Chalcedon wurde Kadıköy und ist heute ein Stadtteil Istanbuls.

Schon im Altertum wurde der Chalzedon verwendet, meist wurden daraus Kameen oder Gemmen geschnitzt, dies sind in den Stein geschnitzte Reliefe bzw. Figuren, die verschiedenen Zwecken dienten. Die Griechen nahmen einen Chalzedon in den Mund, um eine klare und deutliche Aussprache zu üben. Sogar in Tibet war der Stein bekannt und galt dort als Symbol der Reinheit und Konzentration, er wurde mit der Schönheit der Lotusblüte verglichen und sollte vor Schwäche, Unzufriedenheit und Schwermut bewahren. Für die Indianer war der Chalzedon ein heiliger Stein. Auch Hildegard von Bingen setzte diesen Heilstein im 12. Jahrhundert als Heilmittel ein, vor allem gegen Gallenbeschwerden.

Bei uns ist hauptsächlich der hellblaue Chalzedon im Handel, zumeist mit weißen Streifen. Es gibt allerdings ebenso blaugrüne, dunkelgrüne, braune und rosa Chalzedone, die ihre Farbe von verschiedenen Spurenelementen wie Kupfer oder Mangan erhielten. Der Chalzedon ist übrigens ein Quarzgestein, bildet aber keine sichtbaren Kristalle aus (=kryptokristallin). Die Vorkommen des blauen Chalzedons findet man vorwiegend in Namibia, der Türkei, in Indien und in Südafrika, ebenso in Brasilien, Sri Lanka, Madagaskar und den USA.


Durch seine wunderschöne hellblaue Farbe wirkt der Chalzedon besonders auf den Halsbereich. Er hilft dadurch bei allen Rachen-, Hals- und Kehlkopferkrankungen und ist somit ein wunderbares Heilmittel bei allen Erkältungskrankheiten, da er Fieber senkt. Auch nach Mandeloperationen lindert er die Schmerzen und treibt die Heilung voran. Er bewahrt Kinder vor Sprachfehlern und Stottern, sowie Sänger und Redner vor Stimmbandüberreizungen bzw. Stimmlosigkeit. Sollte sich Heiserkeit, Halskratzen, Kehlkopfentzündungen oder trockener Husten zeigen, kann man salziges Chalcedonwasser bzw. –tee zu sich nehmen. (Chalzedon 1-2 Stunden im Wasser ziehen lassen, danach das Steinwasser mit zwei Messerspitzen Salz aufkochen lassen, abends oder über den Tag verteilt schluckweise trinken)

Die Heilwirkungen dieses Edelsteins beschränken sich aber nicht nur auf den Halsbereich, er hilft ebenso bei eitrigen Wunden, löst Krampfadern, steuert die Bildung roter Blutkörperchen und wirkt lindert bei Leukämie. In Verbindung mit einem Bergkristall, als Wasser getrunken, bewahrt uns der Chalzedon vor Unterleibserkrankungen, Arterienverkalkung und Lungenerkrankungen, außerdem schenkt er uns eine weichere, gesündere Haut. Dieser Heilstein baut auch Wassereinlagerungen im Gewebe ab und somit kann Chalzedonwasser auch als Wickel gegen Schwellungen verwendet werden.

Er ist ebenfalls ein wunderbarer Helfer für alle Frauen, denn er regt bei stillenden Müttern den Milchfluss an und schützt gleichzeitig vor Brustentzündungen. Weiters erleichtert er älteren Frauen die Wechseljahre.

Unter das Kopfkissen gelegt vertreibt er Alpträume und lindert Schlafstörungen. Da er sehr beruhigend wirkt, vermindert er Jähzorn, zügelt das Temperament, bremst bei Kindern krankhafte Hyperaktivität und befreit uns von Lampenfieber vor großen Auftritten.

Der Rednerstein sollte von allen Menschen getragen werden, die viele Ansprachen oder Reden halten müssen, aber ebenso von Sängern und Schauspielern, die ihre Stimme viel einsetzen müssen. Die Sprache wird klarer und verständlicher, die Stimme wird kräftig und ausdrucksstark, da wir von diesem Heilstein in unserem Selbstvertrauen unterstützt werden. Der Chalzedon steht für Kontaktfreudigkeit, Kommunikation und Offenheit. Er verleiht uns Gelassenheit und Ruhe.

Reinigen sollte man den Chalzedon regelmäßig (je nach Gebrauch) unter fließendem Wasser, zum Aufladen kann man ihn über Nacht in eine Amethystdruse legen, aber auch in eine Bergkristallgruppe oder an einen hellen Platz am Fenster.

Text: Sabine Miksu

[Quellen: Eigene Erfahrungen und Selbststudium, Buchempfehlungen für weitere Informationen: Heilsteinfibel von W. Avalon; Das große Lexikon der Heilsteine von Dieter Stephan, David Aschberg; Helfersteine von Ursula Klinger-Omenka; Der Kosmos Edelstein Führer, sowie Der Kosmos Mineralien Führer von Rudolf Duda/Lubos Rejl; Kristall-Therapie von Doreen Virtue und Judith Lukomski]

[Die hier enthaltenen Aussagen basieren auf subjektiven Erfahrungen, die keinen Anspruch erheben, nach schulwissenschaftlichen Erkenntnissen gesichert zu sein. Eine Heilwirkung wird nicht versprochen. Die Anwendung erfolgt in Eigenverantwortung.]

Home Lichtbote

Home S'idea

zum Stein-Archiv