Ausgabe 58 / September 2012

RADIONIK
Alte Heilmethode neu entdeckt!

Die Radionik ist eine Heilmethode der Alternativ- bzw. Komplementärmedizin und wird dem Komplex der Energiemedizin oder auch der Informationsmedizin zugeordnet.

Die Radionik existiert bereits seit ca. 100 Jahren und ist gewissermaßen die „UrMutter“ der heute bekannten Formen der Bioresonanztherapie (beides Verfahren der Bio-Kommunikation). Sie wurde von dem Pathologen Albert Abrams (1863 in San Francisco – 1924) um 1920 in den USA begründet, damals noch unter dem Kürzel ERA (Electronic Reaction of Abrams). Der Begriff „Radionik“ bezieht sich nach dem Buchautor Edward Russel auf die Annahme, dass der menschliche Organismus auf Radiowellen reagiert, die Träger aufmodulierter „Heilinformationen“ sein können.

Radionik wurde ursprünglich als einfaches Resonanz-Diagnoseverfahren entwickelt. Die Möglichkeit der Therapie damit wurde erst später genutzt. Wie andere „energiemedizinische“ Verfahren (wie Bioresonanz, geistiges Heilen, Reiki usw.) geht die Radionik von der Existenz eines feinstofflichen Energiefeldes um den Menschen aus, das je nach Quelle und Merkmalsschwerpunkt als „Aura“, „Energiekörper“, „Schwingungsfeld“, „Chakrensystem“ oder „Lebensenergie“ bezeichnet wird und elektromagnetische Wellen („Biophotonen“) aussendet.

Die früheren Geräte, die ohne Computer auskommen, haben meist die Form einer Blackbox mit einer Anzahl von Schaltern, auf denen numerische Codes (Raten), die verschiedene Energiezustände repräsentieren sollen, angezeigt werden. Raten sind Repräsentanten von morphogenetischen Feldern, die Information über Form, Stoff, Struktur, Prozess und Organisation enthalten.

 

"Stabilität" gezeichnet von Martina Kolek
www.sherin.at

Mittels eines Radionikinstrumentes bzw. - Computers und den Raten ist es dem Radioniker möglich, klientenspezifische Informationen aus den Steuerungsfeldern eines lebenden Systems abzufragen. Damit kann er/sie die einer Disharmonie zugrundeliegenden Ursachen jedes lebenden Systems analysieren. Die Analyse und auch Behandlung kann von überall erfolgen, auch wenn das zu analysierende System sich tausende Kilometer davon entfernt befindet. Jeder lebenden materiellen Erscheinung, die auf die zellulare Ebene reicht, liegt ein Informationsfeld zugrunde, das über eine Rate erreicht werden kann. Diese Raten sind in einem Ratenverzeichnis zusammengestellt ( Analyse ).

Es wird angenommen, dass die Krankheit zunächst durch eine Störung dieses Energiefeldes entsteht und deshalb schon nachgewiesen und geheilt werden kann, bevor sie körperlich erkennbare Symptome hervorruft. Da sich die Schwingungsmuster kranker Organismen in charakteristischer Weise von denen gesunder Organismen unterscheiden, kann ein geübter Therapeut erfühlen, wann und wo das Energiefeld eines Menschen gestört ist ( Radiästhesie ) - heutzutage unterstützt dies der Computer – daher sehr präzise.

Die behauptete Heilwirkung der Radionik besteht im Wesentlichen darin, Impulse zu erzeugen, die den Selbstheilungsprozess im System des Klienten anzuregen vermögen. Dazu wird der Klient schwachen, individuell abgestimmten elektromagnetischen Feldern ausgesetzt. Im Erfolgsfall sollen die Schwingungen im Energiefeld des Klienten eine Resonanz verursachen, die dazu führen, dass der Klient das auf ihn übertragene gesunde Schwingungsmuster übernimmt und die Störungen ( „Verstimmungen“ ) verschwinden. Das Computerprogramm ermittelt also aus den gewonnen Daten ( meist ein Foto ) die „Heilungsinformation“, die den therapeutischen Effekt erzielen soll. Diese werden bei der abschließenden Behandlung als elektromagnetische Wellenmuster an den Klienten gesendet oder auf eine Trägersubstanz übertragen.

Fortschritte in der Physik ( Quantenphysik ) haben die alte Tradition nun bestätigt, dass wir alle auf einer feinstofflichen Ebene eins sind und dass auf dieser Ebene ein Austausch von Heilenergie möglich ist. Wir können dieses feinstoffliche Feld mit unseren normalen Sinnen nicht erfassen, sondern nur durch die Entwicklung unseres „Sechsten Sinns“. Radionikanwender sind darauf trainiert, sowohl die Ursachen der Schwäche im feinstofflichen Feld zu identifizieren, als auch korrektive „Gedanken“ für deren Reparatur zu senden. Die meisten Anwender verwenden ein Instrument, das sowohl bei der Analyse als auch bei der Behandlung der Defizite im feinstofflichen Energiefeld hilft. Diese Instrumente dienen dazu, die Gedanken des Radionikers zu fokussieren und zu verstärken. Der gesamte Prozess wird vermutlich gedanklich erzeugt und als Instrumenten gestütztes Gebet beschrieben.

Das erste Zeichen dafür, dass die Behandlung anschlägt, ist ein vermehrtes Wohlgefühl – eine Verbesserung der physischen Symptome folgt normalerweise bald darauf. Wenn man seit längerer Zeit krank ist, können mehrere Wochen bis Monate hilfreicher Behandlung nötig sein. Radionische Behandlung kann auch chronische und tödliche Erkrankungen bessern. Kleinkinder, Kinder und Tiere reagieren auf radionische Behandlungen sehr gut. Es ist auch möglich, Pflanzen und den Boden zu behandeln, Gebäude und Landschaften zu energetisieren. Radionik ist die ultimative umweltfreundliche Therapie – kein Verbrauch an natürlichen Ressourcen und ohne negative Nebenwirkungen. 

Was wirklich geschieht, auf welcher Ebene welche Energien und Informationen übertragen werden, wirken oder zum Einsatz kommen ist eine Frage, die letztlich nur die Wissenschaft beantworten kann. Einzig richtig ist, dass radionische Techniken schon Jahrtausende angewandt werden und funktionieren. Aus Erfahrung weiß man, dass es funktioniert.

In der letzten Ausgabe seines Buches ( Vibrational Medicine for the 21st Century, Schwingungsmedizin im 21. Jahrhundert ) schreibt Dr. Richard Gerber: „Diese sich entwickelnde Wissenschaft stellt ein ganz neues Verständnis des weit reichenden Potenzials menschlichen Bewusstseins und die verborgenen Kapazitäten des multidimensionalen Wesens Mensch bereit.“ „Es ist eine einzigartige Heilungsart – ein System von Diagnose und Behandlung auf mehr als den physischen Körper gerichtet. Sie mag uns letztlich das meiste über die Schwingungsnatur von Heilung und das menschliche Bewusstsein selbst lehren und uns helfen, die verborgenen Kapazitäten der Selbst- und Fernheilung freizusetzen.“

Text: Martina Kolek
e-mail: martina.k@geomix.at :: www.sherin.at :: Tel.: 0676 / 53 84 534

Home Lichtbote