LICHTBOTE :: INFO
Ersterscheinung: März 2013

Naturwesen

Kontaktaufnahme mit zauberhaften Wesen...

Wenn die Natur wieder zum Leben erwacht und langsam ihre ersten Fühler ausstreckt, zieht der Frühling ins Land. Langsam werden die Tage wieder spürbar länger, die Sonne gewinnt an Kraft und wärmt uns mit ihren Strahlen.

Der Frühling ist die beste Zeit mit Naturwesen in Kontakt zu kommen, vor allem mit denen, die sich um die Pflanzen kümmern und dafür sorgen, dass alles wächst und gedeiht. Vermutlich hatten wir alle schon diverse Begegnungen mit den zarten Lichtwesen und haben es nicht mal bemerkt, oder nur ein kurzes Vorbeihuschen nicht wirklich registriert. Wenn wir in die Natur hinaus gehen und uns ein stilles Plätzchen suchen, können wir ganz leicht mit Naturwesen Kontakt aufnehmen, wir brauchen dafür nur ein bisschen Geduld und Ruhe, freudige Erwartung, eine scharfe Wahrnehmung und ein offenes Herz.

Empfinden wir eine tiefe Liebe für die Natur, werden sich die Elfen und Feen sehr schnell zeigen und uns mit ihrer Anwesenheit verzaubern. Mit ein bisschen Glück, können wir sie mit unseren Augen wahrnehmen, oft zeigt sich ihre Anwesenheit auf anderen Wegen. Vor allem dürfen wir nicht erwarten, dass alle Elfen gleich aussehen, verschiedene Menschen nehmen ein und dieselbe Elfe oft sehr unterschiedlich wahr. Das liegt an unserem persönlichen Zugang zu diesen Wesenheiten. Letztendlich kommt es immer auf unsere persönliche Wahrnehmung an, wie wir auf diese Energien zugehen und auf sie reagieren - jedes dieser Lichtwesen wird sich anders offenbaren. Elfen können uns in vielerlei Formen begegnen, oft zeigen sie sich als Libellen, Schmetterlinge, Glühwürmchen, aber auch als Energiewirbel, Lichtpunkt oder Blüte.


Manchmal sind unsere Augen derart blockiert, dass wir eine Elfe, selbst wenn sie vor uns herumtanzt, nicht sehen können, also offenbaren sie sich auf andere Art und Weise. Es gibt ein paar sichere Anzeichen für die Anwesenheit von Naturgeistern, zB. plötzlich auftretende sehr intensive Gefühle, wie Zuneigung, Geborgenheit, Freude, Heiterkeit, Gelöstheit, in manchen Fällen auch Angst, oder körperliche Empfindungen wie Gänsehaut, kribbeln, frösteln und über den Rücken laufende Schauer. Natürlich kann einem auch ganz warm ums Herz werden oder sich das Zeitgefühl verändern, es wirkt dann als ob alles still stehen würde. Unerklärliche Bewegungen von einzelnen Blättern an den Bäumen, obwohl kein Wind geht, plötzlich auftretende Düfte ohne erklärbare Quelle und auch optische Erscheinungen wie Lichtblitze oder flimmernde Luft sind ebenfalls typisch für die Gegenwart von Naturwesen. Oft hat man aber einfach nur das Gefühl oder die Gewissheit, dass man gerade "besucht" wurde. Da sich Naturgeister auch gerne mit den Elementen spielen, kann es auch sein, dass plötzlich Wind aufkommt, oder an einem kleinen Platzerl auch absolute Windstille und Geräuschlosigkeit herrscht, sich die Wasseroberfläche eines stillen Gewässers plötzlich kräuselt oder ungewöhnliche Klänge in der Luft liegen. Zeigt sich ein sehr scheues Waldtier, wie ein Reh, so kann man sich der Anwesenheit von Naturwesen fast sicher sein. 

Die zarten Lichtwesen sind zu bestimmten Zeiten besonders aktiv, dann hat man auch die besten Chancen ihnen zu begegnen. In der Dämmerung, kurz bevor die Sonne auf- bzw. untergeht kann man sich mit ihnen gut in Verbindung setzen, aber auch um Mitternacht und zum Mittag, wenn die Sonne ihren Höchststand erreicht hat. Vor allem, wenn die Jahreszeiten wechseln, haben die Naturgeister sehr viel zu tun und sind daher leichter zu entdecken, sie freuen sich auch, wenn wir alte Feste wieder aufleben lassen und uns bei der Natur für ihre Gaben bedanken. Somit sind auch alle Jahreskreisfeste wie Imbolc (Maria Lichtmess), Ostara (Frühlingsbeginn Tag-Nacht-Gleiche),  Beltane (Walpurgis), Samhain (Halloween), Erntedank gut geeignet um Kontakt aufzunehmen. 

Wir können Naturwesen überall begegnen, wo ein Stückchen Natur ist und wir uns ungestört fühlen. Natürlich eignet sich ein stilles Plätzchen auf einer Waldlichtung mehr, als der Stadtpark, trotzdem funktioniert es auch mitten in der Stadt, wenn man Geduld hat. Häufig gesehen wurden sie am Waldrand, auf einer Waldlichtung, an Wegkreuzungen im Wald, an Bächen, Seen, Wasserfällen, Uferzonen, hoch auf den Bergen, in Höhlen, in Bergnischen, in einer Klamm, in verlassenen Bergwerksstollen, in hohlen Bäumen, in wilden Hecken und Gebüschen, im Unterholz, in Moorlandschaften, verwilderten Gärten, auf Blumenwiesen, Heidelandschaften... Im Grunde gilt, dass alles was sich von seiner Umgebung abhebt, unsere geschärfte Aufmerksamkeit verdient, denn dort gibt es meist etwas zu entdecken! 

Wenn du Naturgeistern begegnen möchtest, kannst du dich darauf einstimmen, indem du in der Natur spazieren gehst, bewusst deine Sinne öffnest, an Blumen, Blüten oder Kräutern riechst, die Blätter und Rinden der Bäume und Büsche streichelst, auf die Geräusche der Natur hörst und die Umgebung beobachtest. Öffne einfach deine Augen, Ohren und dein Herz! Such dir ein schönes Platzerl und bitte die Naturwesen sich zu zeigen oder Kontakt mit dir aufzunehmen. Bitte sie um ein Zeichen oder eine Botschaft, ich bin mir sicher, dass du es erkennen wirst! 

Elfen sind fröhliche, liebevolle Wesen, die sich darüber freuen, wenn wir mit ihnen in Kontakt kommen wollen, sie in unsere Gärten einladen und sie um Rat fragen. Sie spüren sehr stark, ob wir die Natur lieben und ihr Gutes tun, oder ob wir ihr mit unserem Verhalten Schaden zufügen. Harmonische Klänge, Melodien und Musik rufen sie regelrecht herbei, da sie neugierige Wesen sind und von Tönen angelockt werden. Man kann bei der Gartenarbeit singen oder summen oder man setzt sich ganz bewusst in die Natur und erzeugt Klänge mit einem Musikinstrument, einem Klangspiel, einer Klangschale oder einem Gong - sobald man mit dem ganzen Herzen bei der Sache ist, werden die Naturwesen magisch angezogen.

Je mehr wir uns mit der Natur auseinandersetzen, sie pflegen und schützen, umso leichter wird uns der Zugang zur Welt der Naturwesen fallen. Wenn wir unsere Pflanzen im Garten lieben und ihnen das auch zeigen, werden Feen und Elfen bald unseren Garten besiedeln und uns beim Hegen und Pflegen unserer Beete helfen, wir müssen ihre Ratschläge nur noch befolgen, dann wird alles schön wachsen und gedeihen.  

Lass dich von der Welt der Naturwesen verzaubern, sie sind die direkte Verbindung zur Erde und können dir ebenso wertvolle Begleiter und Helfer sein. Öffne deine Sinne für diese liebevollen Lichtwesen und höre auf ihre Botschaften!

 

Text: Sabine Miksu
 

Home Lichtbote