LICHTBOTE :: INFO
Ersterscheinung: Dezember 2008


NaturPur
Orangen
mehr als nur Vitamin C Lieferanten ...
 

Obwohl wir mittlerweile das ganze Jahr über Orangen kaufen können, wird doch vermehrt in der kalten Jahreszeit das saftige Obst verzehrt. Unser Körper weiß ganz genau was ihm gut tut und verlangt nach der Vitamin C reichen Frucht. Allerdings sollte der Orangensaft nicht nur im Punsch getrunken werden, denn da schmeckt er zwar gut, liefert aber leider keine gesunden Inhaltsstoffe mehr.

Orangen können mehr als nur unser Immunsystem stärken, sie verringern das Krebsrisiko, verbessern die Durchblutung und senken die Blutfettwerte. Der hohe Anteil an Flavonoiden und Vitamin C stärkt unsere Abwehrkräfte, festigt die Zellwände und unterstützt dadurch die Durchblutung der feinen Blutgefäße (Kapillaren).


Jüngste Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen, die viele Zitrusfrüchte essen, seltener an Krebs, insbesondere an Magenkrebs erkranken. Die reichlich enthaltenen Pektine, eine Form löslicher Ballaststoffe, helfen den Cholesterinspiegel zu senken, hier vor allem das „schlechte“ LDL-Cholesterin.

Täglich ein Glas frisch gepresster Orangensaft kurbelt also unser Immunsystem an und hilft uns gesund und fit durch die Grippezeit zu kommen. Orangensaft allein, kann aber nicht die Schutzwirkung der ganzen Frucht ersetzen, deshalb sollte man zumindest einmal die Woche 1-2 Orangen verspeisen. Auch die Schale, natürlich von ungespritzten Früchten, kann – in feine Streifen geschnitten – als Garnitur von Salaten und Nachspeisen gegessen werden – sie enthalten Pektin und viel vom ätherischen Orangenöl.

Um die Viren aus der Luft zu bekommen, spickt man eine ungeschälte Orange mit Gewürznelke und legt sie ins Krankenzimmer – hilft und riecht auch noch herrlich! Möchte man die ätherischen Öle nützen, legt man einfach die Schalen der Frucht auf die Heizung – so entfaltet sich der Duft der Orangen in der ganzen Wohnung. Die getrockneten Schalenstückchen sammelt man in einer Schüssel und kann sie noch einige Wochen als Duftträger verwenden, indem man sie immer wieder neu mit Orangenöl beträufelt.

Der Name der Orange stammt übrigens ursprünglich aus dem Arabischen. Ein interessantes Detail am Rande: die Farbe wurde nach der Frucht benannt und nicht umgekehrt. Diese Zitrusfrucht ist ein Allroundtalent, man kann einfach alles von ihr verwenden, den Saft, das Fruchtfleisch und die Schale!

Apropos – das ätherische Öl der Orange vermittelt in der Aromalampe eine wohlig, angenehme Atmosphäre und hebt die Stimmung enorm. Orangenöl wirkt krampflösend und beruhigend auf unser Verdauungssystem. Einige Tropfen des ätherischen Öls in der Körperlotion oder einem guten Trägeröl sind wunderbar zur Hautpflege geeignet, vor allem zur Straffung des Bindegewebes.

Text: Sabine Miksu

 

[Die hier enthaltenen Aussagen basieren auf subjektiven Erfahrungen, die keinen Anspruch erheben, nach schulwissenschaftlichen Erkenntnissen gesichert zu sein. Eine Heilwirkung wird nicht versprochen. Die Anwendung erfolgt in Eigenverantwortung.]


Home Lichtbote

Archiv Natur pur