Ausgabe 28 / November 2009

LernFREUDEtipp 4

Interaktives Präsentieren des Lernstoffes, gehirngerechtes Lernen, Lern- und Motivationspsychologie!

GANZHEITLICHES LERNEN – GANZHEITLICHE KOMPETENZ
Autorin: Mag. (FH) Karin Neussl -
www.wohlfuehl-akademie.at


1. Aktivieren von vorhandenem Wissen spart Zeit, motiviert und vermehrt Erfolgserlebnisse!

Holen Sie ihre Schüler dort ab, wo diese mit ihrem Wissensstand – in diesem Moment BEWUSST– tatsächlich stehen! Damit vermeiden Sie Kardinalfehler à la „Das haben wir schon gemacht, das musst du schon können“ – diese Haltung ist meist frustrierend für beide Beteiligten (Lehrer + Schüler) – für den Schüler weil er sich überfordert u/o „dumm“ fühlt, wenn er eben im Moment nicht bewusst abrufbar hat, was schon gemacht wurde, und für den Lehrer, weil meist seine Erwartung enttäuscht wird. Motivierender, Erfolg versprechender und (Lern-)Ziel führender für beide Seiten ist es, bereits vorhandenes Wissen – auf kreative Weise (!) – zu aktivieren, z.B. durch Brainstorming, durch gemeinsames Erarbeiten eines gehirngerechten [mit Bildern, Farben, Symbolen, etc.] „Wissens-Aktivierungs-Plakates“, durch leichte, zum Thema passende Spiele. Dadurch sorgen Sie für viele Erfolgserlebnisse, welche hoch motivieren und „Lust auf mehr“ machen, denn: „Nichts macht erfolgreicher als Erfolg“! Entscheidend für das Gelingen ist, Zeit für das Aktivieren des bereits vorhandenen Wissen einzuplanen – auf den ersten Blick scheint dies vielleicht zeitintensiver zu sein; aber das Gegenteil ist der Fall: durch die Aktivierung von bereits vorhandenem Wissen steigt die Motivation und neues Wissen kann viel schneller, leichter und nachhaltiger aufgenommen und gespeichert werden.

2. Gehirngerechtes Lernen – Füttern Sie BEIDE Gehirnhälften!

Insbesondere wenn das neue Wissen gehirngerecht vermittelt wird, sind die Lernergebnisse beeindruckend! Gehirngerecht bedeutet, dass die neue Information nicht nur der linken, logischen, langsamen (kann lt. aktuellen Gehirnforschungsergebnissen „nur“ 200 Bit pro Sekunde aufnehmen) Gehirnhälfte vermittelt wird, sondern insbesondere auch der rechten, kreativen und superschnellen (400.000.000 Bit pro Sekunde Aufnahmefähigkeit durch Arbeit über 5 Kanäle = Lernen mit allen Sinnen: Bilder, Farben, Symbole, Musik, Rhythmus, Düfte, Spüren & Begreifen, lernen in Bewegung) Gehirnhälfte; Durch die Arbeit mit beiden Gehirnhälften speichern sich neue Wissensinhalte sozusagen doppelt im Gehirn ab und als sehr wirkungsvollen Nebeneffekt macht das Lernen sogar richtig Spaß (weil sich die rechte, kreative, superschnelle Gehirnhälfte nun nicht mehr langweilt!). So wird z.B. sogar Vokabellernen interessant!

Der Profi-Trick: Besonders leicht wird es, neues Wissen zu vermitteln / aufzunehmen, wenn Sie sich (auch gemeinsam) Vergleiche ausdenken: Komplexere neue Wissensinhalte werden durch bekanntes, vorhandenes Wissen blitzschnell „durch Strukturübertragung“ erschlossen.

z.B. „Gehirngerechtes Lernen ist wie Geldanlage“: am linken, logischen, langsamen Konto erhalten Sie € 200,-- pro Sekunde, während Sie am rechten, kreativen, superschnellen Konto € 400.000.000 pro Sekunde erwirtschaften – Wo werden Sie schneller reich (an Wissen & Können)?

Literaturtipps: „Stroh im Kopf“ von Vera F. Birkenbihl, „Mind-Mapping“ von Tony Buzan;

Mag. (FH) Karin Neussl

www.wohlfuehl-akademie.at

LernFREUDEtipp Nr. 5 gibt's im nächsten Lichtboten!

siehe auch "Wie man die Lust am Lernen weckt" LernFreudetipp Nr.1

 

Home Lichtbote