LICHTBOTE :: INFO
Ersterscheinung: Dezember 2009

4. Chakra, das Herzchakra
Anāhata, Herzchakra, Herz-Zentrum 4. Chakra

 Siehe auch "Unsere Energiezentren"
Hier geht's zu den Infos über's Solarplexuschakra
 

Das Herzchakra liegt auf der Höhe des Herzens und ist der Mittelpunkt des Chakrensystems. Es ist in seiner gereinigten Form der Sitz der bedingungslosen Liebe.

In diesem Lernstadium erfährt der Mensch, was Liebe geben heißt. Er sieht sich nicht mehr nur als empfangendes Wesen, oder als Ich, sondern als Teil einer Gemeinschaft. Auch Mitgefühl und Menschlichkeit gehören zu diesem Bewusstseinsstadium.

Das Herz-Chakra fördert die Fähigkeit, Kontakt zu anderen aufzunehmen. Menschen mit einem stabilen Brustzentrum pflegen Beziehungen, die von Toleranz und Offenheit geprägt sind – verbunden mit einer gesunden Abgrenzung.

 

Positive seelische Aspekte: Nächstenliebe, Gefühlswärme, Gruppenbewusstsein, Selbstwertgefühl, künstlerische Ausdruckskraft, Toleranz, Offenheit, gesunde Abgrenzung

Negative seelische Aspekte: übertriebene Eigenliebe, Überheblichkeit, Lieblosigkeit, Härte, Verbitterung

Körperliche Hinweise auf Störungen: Herzbeschwerden, Schmerzen im Brustbereich, Bluthochdruck, niedriger Blutdruck, Lungenerkrankungen, Atembeschwerden, Erkältungen, Schulterschmerzen, Rückschmerzen im Brustwirbelsäulenbereich

Seelische Hinweise auf Störungen: Gefühlskälte, Einsamkeit, Isolation, Kontaktschwierigkeiten, Feinseligkeit, zu schwache Abgrenzung

Layouthilfe

Namen                  

Anāhata (sanskrit = „unbeschädigt“), Herzchakra, Herzzentrum, 4. Chakra

Symbol                 

zwölfblättrige Lotusblüte / Davidstern

Themen

Liebe, Menschlichkeit, Mitgefühl, Zuneigung, Geborgenheit

Lage

Brustwirbelsäule, auf Herzhöhe, Brustmitte

Energieaufnahme

öffnet sich nach vor

Körperzuordnung

Herz, Lunge, Kreislauf, Blut, Haut, Hände, Brustkorb

Sinnesfunktion      

Tastsinn

Drüsen                 

Thymusdrüse (Immunsystem!)

Steine

Aventurin, Chrysokoll, Jade, Moosachat, Smaragd, Turmalin, Rhodonit Rhodochrosit, Rosenquarz

Farbe

Grün, rosa

Element                

Luft

Aromen                

Rosenöl, Thymian, Myrte, Basilikum

Natur                    

Wald, grüne, unberührte Natur, grüne Wiesen und Felder

Mantra                  

YAM (gesprochen „Yang“)

Vokal                     

A

 

 Übungen zur Aktivierung des Herzchakras
 Vor der Aktivierung sollte jedes Chakra gereinigt werden! 

Reinigung           

  1. Einen Bergkristall in die linke Hand nehmen, beide Hände in Höhe des Herzens bringen – die linke Hand liegt direkt auf dem Herzchakra, die rechten Hand liegt über der linken, wir stellen uns vor, dass die reinigende und klärende Kraft des Bergkristalls über unsere Hände in unser Herz fließen, es durchfluten mit klarem, reinem Licht, es reinigen und alle störenden Faktoren rauszieht. Unterstützend können wir den Atem einsetzen, indem wir uns vorstellen, das reines weißes Licht über unser Herzchakra ein- und ausgeatmet wird.

  2. Reinigung mit weißem Pomander oder der Quintessenz Serapis Bey von Aura-Soma

  3. Mentale Reinigung – Meditation „im Regen stehen“ „reingewaschen werden“ „Wasserfall“ „fließendes Gewässer“

 

Aktivierung

Bei allen Übungen kann man zur Unterstützung die entsprechenden Steine, rosa oder grüne Gegenstände, rosa od. grüne Kleidung, grüne Nahrungsmittel, passende Räucherstäbchen bzw. Aromaöle, usw. verwenden!

 

„Herzöffnung mit Farbatmung“ Wir stellen uns aufrecht hin, Beine schulterbreit, Knie leicht gebeugt, Fußspitzen zeigen nach vorn, die Arme hängen locker an den Seiten herab. Wir lassen unseren Atem zur Ruhe kommen und versuchen grünes Licht einzuatmen und rosa Licht auszuatmen. Fließt unser Atem gleichmäßig und ruhig, atmen wir einmal tief ein und aus, bei der nächsten Einatmung heben wir unsere Arme vor dem Körper in Höhe der Schulter, Handflächen zeigen zueinander, bei der gleichen Einatmung öffnen wir unsere Arme weit und legen unseren Kopf in den Nacken, wir öffnen unseren Brustkorb ganz weit. Jetzt ca. 7 Sekunden die Luft anhalten. Bei der Ausatmung den Kopf wieder in die natürliche Haltung bringen und die Arme langsam seitlich sinken lassen. Ca. 4x wiederholen.

„Herztöne“ Wir setzen uns bequem auf den Boden, schließen unsere Augen und atmen tief durch die Nase ein – mit jedem Ausatmen lassen wir ein langgezogenes „A“ ertönen. Um die Vibrationen im Brustraum besser zu spüren, legen wir unsere Hände auf unser Herzchakra. Durch die Vibrationen wird der Brustraum angeregt und unser Herzchakra stimuliert.

 „Mudras & Mantras“ Wir setzen uns bequem auf den Boden (Türkensitz), der Rücken sollte gerade sein. Mudra: Linke Hand: Daumen und Ringfinger berühren sich – Rechte Hand: Daumen und Mittelfinger berühren sich. (bei Männern umgekehrt) Die Hände liegen bequem auf den Oberschenkel oder Knien. Wir atmen nun tief durch die Nase ein, konzentrieren uns auf unser Herzchakra und sprechen während des Ausatmens das Mantra „YAM (gesprochen Yang)“.

  • Persönliches Symbol für das Herzchakra / Persönliche Affirmationen

  • Bewusste Auseinandersetzung mit problematischen Themen

  • Meditationen & Visualisierung „Barfuß im grünen Gras“

  • Aromatherapie (Vollbäder, Duftlampe)

  • Steine

  • Kontakt zur Natur aufnehmen (bewusste Spaziergänge), Bäume umarmen, Menschen umarmen, Mitgefühl zeigen, liebevoll mit sich selbst umgehen, sich Wünsche erfüllen, Liebe allen Wesen gegenüber entwickeln

Hier geht's zu den Infos übers Halschakra...

Text: Sabine Miksu

Home Lichtbote