LICHTBOTE :: INFO
Ersterscheinung: Jänner 2010

5. Chakra, das Halschakra
Viśuddha, Halschakra, Kehlchakra, Kommunikationszentrum, 5. Chakra

 Siehe auch "Unsere Energiezentren"
Hier geht's zu den Infos über's Herzchakra
 

Im Kehlkopfbereich angesiedelt, bietet dieses Chakra den Übergang zu den Kopf-Chakren, die viel feinstofflicher schwingen, als die unteren Chakren.

Es sorgt somit für einen Ausgleich zwischen Intellekt und Gefühl und wirkt auf unsere Aufnahme- und Kommunikationsfähigkeit. Durch ein starkes Kehlchakra, das frei von Blockaden ist, können Herz und Verstand harmonisch zusammenwirken.

Im menschlichen Körper bildet das Halschakra das Zentrum des Klangs und des Wortes.

 

Positive seelische Aspekte: Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit, harmonisches Ich-Bewusstsein, vielseitige Interessen, Konzentrationsfähigkeit, rationales Denken,  Unterscheidungs-kraft, Musikalität, Individualität

Negative seelische Aspekte: Ruhmsucht, Intoleranz, Realitätsflucht, Überbetonung des Intellekts, Machstreben

Körperliche Hinweise auf Störungen: Halsschmerzen, Mandelentzündungen, Zahnprobleme, Halswirbelsäulenprobleme, Nacken- und Schulterschmerzen, Schilddrüsenleiden, Ohrenprobleme

Seelische Hinweise auf Störungen: Hemmungen, Schüchternheit, Verwirrung, Angst vor Isolation, Mangel an Ausdrucksmöglichkeiten, keine eigene Meinung, Stottern, Sprachstörungen

 

Namen                  

Viśuddha (sanskrit = „reinigen“), Halschakra, Kehlchakra, 5. Chakra

Symbol                 

Sechzehnblättrige Lotusblüte, Kreis

Themen

Kommunikation, Ausdruck, Wortbewusstsein, Inspiration, Unabhängigkeit, Wahrheit, Vertrauen, Offenheit für feinstoffliche Dimensionen

Lage

Kehlkopf

Energieaufnahme

nach vorne unten und nach hinten geöffnet

Körperzuordnung

Hals, Kiefer, Kehlkopf, Speiseröhre, Luftröhre, Atmung, Stimme, Halswirbelsäule, Nacken, Schulter, Gehör

Sinnesfunktion      

Gehörsinn

Drüsen                 

Schilddrüse, Nebenschilddrüse

Steine

Aquamarin, Chalzedon, Coelestin, Chrysokoll, Türkis, blauer Topas

Farbe

Hellblau

Element                

Äther

Aromen                

Salbei, Eukalyptus, Zedernholz, Ysop

Natur                    

blauer Himmel, Meer, stilles Wasser

Mantra                  

HAM (gesprochen „Hang“)

Vokal                     

E

Übungen zur Aktivierung des Halschakras
Vor der Aktivierung sollte jedes Chakra gereinigt werden!

Reinigung            

  1. Einen oder zwei Bergkristalle in die Hände nehmen, beide Hände in Höhe des Halses bringen – beide Hände links und rechts auf den Hals legen, wir stellen uns vor, dass die reinigende und klärende Kraft des Bergkristalls über unsere Hände in unseren Hals fließen, ihn mit reinem Licht durchfluten, ihn reinigen und alle störenden Faktoren rausziehen. Unterstützend können wir den Atem einsetzen, indem wir uns vorstellen, das reines weißes Licht über unser Halschakra ein- und ausgeatmet wird.

  2. Reinigung mit weißem Pomander oder der Quintessenz Serapis Bey von Aura-Soma

  3. Mentale Reinigung – Meditation „im Regen stehen“ „reingewaschen werden“ „Wasserfall“ „fließendes Gewässer“

 

Aktivierung

Bei allen Übungen kann man zur Unterstützung die entsprechenden Steine, hellblaue Gegenstände, hellblaue Kleidung, passende Räucherstäbchen bzw. Aromaöle, usw. verwenden!

 

„Farbsummen“ Wir setzen uns bequem auf den Boden, die Hände liegen entspannt auf den Oberschenkeln. Wir atmen durch den MUND ein, dabei wird die Zunge so an den Gaumen gepresst, dass beim Einatmen ein Zischlaut entsteht. Danach halten wir ca. 4 Sekunden den Atem an. Jetzt atmen wir möglichst langsam durch die Nase aus, der Mund bleibt geschlossen und wir erzeugen beim Ausatmen einen Summton. Wir spüren bewusst die lösenden Vibrationen. Während des Einatmens visualisieren wir hellblaues Licht und stellen uns vor, wie das Licht durch unseren Mund in unseren Kehlkopf fließt, während des Luftanhaltens spüren wir, wie sich ein hellblauer Wirbel bildet und das Halschakra aktiviert.

 

„Tönen“ Wir legen uns bequem auf den Boden, legen beide Hände links und rechts auf unseren Hals, schließen unsere Augen und atmen tief durch die Nase ein – mit jedem Ausatmen lassen wir ein langgezogenes „E“ ertönen. Durch die Vibrationen wird der Halsbereich angeregt und unser 5.Chakra stimuliert.

 

„Mudras & Mantras“ Wir setzen uns bequem auf den Boden (Türkensitz), der Rücken sollte gerade sein. Mudra: Wir legen die nach oben gestreckten Daumen zusammen, die restlichen Finger „falten“ wir zusammen, wobei der rechte Zeigefinger den Daumen am nächsten ist. Wir halten die Hände vor die Brust. Nun atmen wir tief durch die Nase ein, konzentrieren uns auf unser Halschakra und sprechen während des Ausatmens das Mantra „HAM (gesprochen Hang)“.

 

  • Persönliches Symbol für das Halschakra

  • Persönliche Affirmationen

  • Bewusste Auseinandersetzung mit problematischen Themen

  • Meditationen & Visualisierung „Wolken ziehen über den hellblauen Himmel“

  • Aromatherapie (Vollbäder, Duftlampe)

  • Steine

  • Viel Sprechen! Gedanken und Gefühle in Worte fassen und auch aussprechen! Eine Fremdsprache lernen, Tagebuch führen, in der Natur die Farbe Blau suchen und intensiv betrachten und meditieren, Singen, auf eine Wiese legen und den blauen Himmel genießen…

Hier geht's zu den Infos übers Stirnchakra...

 

Text: Sabine Miksu

Home Lichtbote