Ausgabe 75 / Februar 2014

Grundlagen des geistigen Heilens - Teil 2

[Text: Eva Jordan]

[lesen Sie auch Teil 1]

 

Alles im Universum ist Energie

- ist Schwingung

- ist Information

Mehr als hundert Billionen Körperzellen, die miteinander kooperieren, sich andauernd erneuern, Botenstoffe und Hormone austauschen und alle Vorgänge im System steuern, tauschen ständig Informationen auf Schwingungsebene aus.

Woher kommen all diese Informationen?

Grundsätzlich aus unserer DNS, doch würde man diese niederschreiben, würde man damit nur ein dickes Lexikon füllen. Diese für ihre Aufgabe geringe Menge an Informationen reicht bei weitem nicht, um die Entwicklung von der Eizelle zum erwachsenen Menschen und die ständigen Abläufe auf Zellebene zu sichern.

Wo befinden sich all die übrigen umfangreichen Informationen, die die Existenz des gesamten Universums sicherstellen? Gibt es einen universellen Datenspeicher, eine Matrix, die alles in der Natur verbindet und steuert?

Nach den neuesten Forschungsergebnissen erfüllen die sog. morphologischen (formbildenden) elektromagnetischen Felder, die uns immer und überall umgeben, diese Funktion. In ihnen sind alle Informationen des gesamten Universums abgelegt und unter bestimmten Umständen für uns zugänglich. Diese Schwingungsfelder sind die Erklärung für die Wirkungsweise der Quantenphysik, der Quantenheilung und Phänomenen wie beispielsweise Hellsichtigkeit, Fernheilung und Telepathie.

Alles ist mit allem verbunden und besteht aus demselben Material

Vor 14 Milliarden Jahren entstand das Universum durch den Urknall und aus einem einzigen Punkt heraus verbreitete sich alle heute vorhandene Materie in Form von Schwingungsenergie und Information. Das sind die Grundlagen und Basis des gesamten Universums und somit auch für unsere Erde. Entstand unser Universum nur zufällig?

 

Oder gibt es eine ordnende Kraft, eine höhere Intelligenz? Lassen wir den berühmten Physiker Max Planck zu Wort kommen:

Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft … so müssen wir hinter dieser Kraft einen bewussten, intelligenten Geist annehmen.

Der Geist ist der Urgrund aller Materie.

(Kurzfassung des Originalzitates auf meiner Homepage www.evajordan.at)

Alle Schöpfungsgeschichten beginnen mit einem Klang, mit Schwingung – mit dem Verbreiten von Information! Auch das folgende Bibelzitat weist darauf hin:

 „Am Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott und Gott war das Wort,

und nichts, was geworden, ward ohne das Wort.“

 Etymologisch betrachtet steht Wort aus dem griechischen logos für Vernunft, Konzept und Information, kurz für Schwingungen. Wir sind mit Informationen und Schwingungen ständig in Form von Worten konfrontiert. Das Hören ist unser erster aktiver Sinn und Worte sind von Anfang an die Übermittler von Gedanken und Emotionen. Wir wissen, dass Worte alles bewirken und ändern können.

 

Musik – eine Universalsprache mit Heilwirkung

Krankheit ist Störung der seelischen Harmonie und somit ein musikalisches Problem. (Novalis)

Musik und Heilgesänge gehörten in religiösen Kulturen immer zusammen, denn Musik und Gesang sind besonders wirksame Schwingungen. Wenn der Heiler sein therapeutisches Lied singt, dann sind es Rhythmus und Intensität des Gesangs, welche am Körpermuster des Patienten wirksam werden. Während das heilende Lied im linearen und rhythmischen Strom des Atmens den Mund des Heilers verlässt, formt es sich zu einem feinstofflichen Muster, welches sich in den Körper des Kranken legt und dort eine Harmonisierung des energetischen Gleichgewichts und des Gemüts bewirkt. Singen Sie selbst heilsame Lieder, die Töne bringen Ihren Körper in Harmonie, machen vor allem Freude. Jeder kann singen!

Der Schlüssel zur Gesundheit: Selbstliebe

Liebe bewirkt als mächtigste aller Emotionen Gesundheit und Freude. Die meisten Menschen vergessen jedoch bei aller Zuwendung an ihre Mitgeschöpfe jene Form der Liebe, die die Grundlage für alle anderen Formen ist: die Liebe zu sich selbst. Sie erscheint vielen egoistisch und unangebracht, ja fast unanständig.

Liebe dich selbst wie deinen Nächsten

Dieses Bibelwort wird häufig missverstanden, nicht seinen Nächsten soll man an allererster Stelle lieben, sondern sich selbst mit allen seinen Schwächen. Nur dann ist selbstlose Liebe für andere tatsächlich vorhanden und kann gelebt werden.

Ein Mensch, der sich selbst nicht liebt, findet unbewusst immer wieder Gelegenheiten, sich selbst zu schaden und Freude, Lebenslust und Gesundheit zu verhindern. Er ist im Grunde seines Herzens davon überzeugt, er verdiene Krankheit und Leid. Doch das ist ein tragischer Irrtum: als göttliche Geschöpfe haben wir alles Recht der Welt glücklich und heil zu leben und diese Freude mit anderen zu teilen.

Das eigene Denken, die Worte und der Klang in uns selbst, spielen die Hauptrolle für unsere Gesundheit!

Die Macht unserer Gedanken, unserer inneren Worte, wirkt auf jede Zelle, auf jedes Organ. Worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten, wird verstärkt. Wir wissen, wie stark das Gesetz der Resonanz wirkt.

Wir sind, was wir denken und fühlen.

Interessieren Sie sich für Geistige Heilweisen? Auf www.evajordan.at erfahren Sie noch mehr – auch die Termine für meine Vorträge und Workshops. Ich freue mich auf Sie!

 

Text: Eva Jordan

www.evajordan.at

Geistiges Heilen & AyurvedaEnergie

 

Home Lichtbote

Home S'idea