Ausgabe 67 / Juni 2013




Die Aura
Lichtkörper, Schutzhülle, Energiefeld
 

Jeder Mensch hat eine bestimmte Ausstrahlung – manche haben eine sehr positive, manche leider auch eine sehr negative – oft kann man es gar nicht richtig definieren, was es ist, dass uns so anspricht oder abstößt. Sicher ist, dass wir über die Berührung unserer Aura spüren, wie der andere drauf ist. Auch wenn viele von uns nicht in der Lage sind, die Aura von anderen Menschen zu sehen, so ist es doch so, dass wir spüren, wenn etwas nicht in Ordnung ist, oder sich etwas sehr angenehm anfühlt. Unsere Aura ist sozusagen unser Aushängeschild. Sie spiegelt unser Inneres im Außen und je klarer, gelassener, heiterer und harmonischer wir sind, umso heller, reiner und strahlender wird unsere Aura sein.

Unsere Aura ist in Schichten aufgebaut, die man auch als unterschiedlich dichte Energiefelder bezeichnen kann. Die einzelnen Schichten sind alle miteinander verwoben, sie berühren und durchdringen sich gegenseitig. Manche sehen sie als Lichtwolke, manche als Strahlen oder Strahlenkränze. In der Mythologie wurden Götter und Erleuchtete in einer Wolke aus Licht dargestellt, in der christlichen Kunst bekamen sie einen Heiligenschein, den „Strahlenkranz“ um den Kopf herum – hier ist die Aura allgemein am schönsten sichtbar.

Die Aura gilt übrigens als selbstleuchtende Lichtquelle, d.h. ihre Farben können auch in absoluter Dunkelheit gut erkannt werden!

  • Einige Zentimeter unter- und oberhalb der Hautoberfläche befindet sich der Ätherkörper. Durch ihn übermitteln und empfangen wir Vitalenergie, Lebenskraft, Duft und physische Empfindungen.

  • Er wird umhüllt vom Astralkörper, hier werden Gefühle, geistige und körperliche Bedürfnisse, Emotionen und Charaktereigenschaften ausgesendet und empfangen.

  • Über dem Astralkörper liegt der Mentalkörper, dieser versendet und empfängt Persönlichkeit, Ideen und individuelles Gedankengut. Diese Ebene wird von Personen genützt, die sich im Gedankenlesen üben.

  • Der Kausalkörper verbindet uns direkt mit dem Leben, der Umwelt, der Natur und wirkt auch als Schutzschild gegen Strahlen, Krankheiten und schwarze Magie.

  • Es gibt noch zwei weitere Schichten die Seelenhülle und die kosmische oder göttliche Hülle. Sie sind rein geistig und von uns nicht wahrnehmbar. Hellsichtige Menschen können also nur die ersten 4 Schichten wahrnehmen und interpretieren.

Unsere Aura gilt als unser Schutzmantel, allerdings als sehr sensibler, denn alles was uns Energie raubt, lässt unser Energiefeld zusammenschrumpfen. Andererseits werden alle Maßnahmen, die unsere Lebensenergie frei strömen lassen, unsere Aura zum Strahlen bringen. Wurden wir durch einen Unfall, ein Trauma, eine seelische Verletzung sehr geschockt, so kann unsere Aura Risse oder Löcher bekommen - dh. unser Schutzmantel ist nicht mehr intakt und muss repariert werden, denn durch diese Verletzungen in der Aura kann uns viel unserer Energie verloren gehen.

Mittlerweile gibt es hervorragende Sensoren, die mit einem Computerprogramm gekoppelt sind, um unsere Aura für jeden sichtbar zu machen. Hier kann man die Aura beobachten, wie stark sie auf verschiedene Einflüsse reagiert - positiv wie negativ. Mit Hilfe der Aura-Video-Station sieht man recht schnell den Zustand der Aura und auch unserer Energiezentren - der Chakren.

 

Um uns besser zu schützen, sollten wir vor allem bewusst durch’s Leben gehen und unsere Sinne schärfen, vor allem für feinstoffliche Energien, die über unseren Lichtkörper auf uns wirken. Deshalb ist es wichtig, dass wir alles meiden, was uns im Alltag Energie raubt, das gilt für Menschen ebenso wie für Situationen oder kräfteraubende Orte.

Außerdem sollten wir unserem Körper keine schädigenden Substanzen oder schlechte Nahrung zuführen, denn das schwächt unsere Aura ebenfalls. Wir dürfen unseren Körper nicht vernachlässigen, wir brauchen ihn für das Leben auf der Erde, damit wir gesund alt werden können. Also, auch wenn wir sehr spirituell leben und uns mit Meditation und guten Gedanken befassen, davon alleine bleibt unser Körper nicht gesund, wenn wir nur Schwachsinn essen, rauchen, zuwenig schlafen und uns kaum an der frischen Luft bewegen.

Das was wir anstreben sollten, ist ein harmonisches Gleichgewicht zwischen unseren Energiekörpern, denn dann funktionieren wir als Ganzheit, als unerschütterlicher Fels in der Brandung. Und erst in diesem Zustand können wir uns wirklich weiterentwickeln und unsere Seele reifen lassen.

Damit das alles leichter von der Hand geht und wir unserer Weiterentwicklung nicht immer selbst im Wege stehen, gibt es verschiedenste Mittel, die wir über unsere Aura auf unseren Körper wirken lassen können. Allen voran muss ich die Pomander und Quintessenzen von Aura-Soma erwähnen, die in unsere Aura eingefächert werden und dort ihre hervorragende Wirkung zeigen. Weiters gibt es natürlich auch noch Engelessenzen und Meisteressenzen von Ingrid Auer, oder auch noch viele  andere Aura-Essenzen (Delila LebensEssenzen, Australische Bushblüten, usw..).

Ich muss auch ein bisschen Werbung in eigener Sache machen, denn die für mich wirkungsvollsten Mittel sind nach wie vor die selbst gemachten Aura-Sprays. Dadurch, dass man sich alle „Zutaten“ intuitiv selbst wählt und das Spraysymbol persönlich zeichnen, bekommen diese Essenzen eine unglaubliche Kraft für den Anwender. Hier zeigt es sich wieder sehr deutlich, dass alle Antworten und die Heilung in uns selbst liegen.

Weiters gibt es auch die Möglichkeit einer Aura-Reinigung (SenerChi Pur), hier wird mit verschiedenen Hilsmitteln und Techniken die Aura von störenden Energien und Blockaden befreit, sowie anschließend mit neuer Energie versorgt. Die Energiekörper werden dadurch harmonisiert und die Schutzhülle ist wieder intakt.

Möchtest Du mehr über deine Aura erfahren oder dir einen persönlichen Aura-Spray basteln, freu ich mich sehr über einen Besuch bei S'Idea - Ideen für mehr Lebensfreude :)

Text: Sabine Miksu
 

Home Lichtbote