LICHTBOTE :: INFO
Ersterscheinung:  September 2008


Aura-Soma
EL MORYA
Die Quintessenz des aufgestiegenen Meisters
 

Die Quintessenzen stehen in Bezug zu den Meisterenergien. Das Benutzen einer Quintessenz bedeutet nicht, dass wir immer einen Meister erreichen, viel mehr zeigt es unsere Bereitschaft an, uns für einen bestimmten Meisterstrahl zu öffnen. Der Meister „erscheint“, wenn wir dafür bereit sind. Bei der Anwendung öffnen wir uns der Botschaft eines bestimmten Meisters, wir sind bereit uns von seiner Energie und Weisheit inspirieren zu lassen, um so Zugang zu dem tiefsten Wissen in uns zu finden.

 


Bild: "Earthkeeper"
von Nadja Flickinger

Der aufgestiegene Meister El Morya ist der Chohan des Ersten Strahles und Lenker des Göttlichen Willens.

 

Seine Botschaft lautet: „Dein Wille (Gottes Wille) geschehe durch mich!“

 

Die Quintessenz hilft, an den Punkt in uns zu kommen, der es erlaubt, dass der göttliche Wille durch uns geschehen kann. Wir bekommen VERTRAUEN in die göttliche Führung und das Gefühl Eins zu Sein mit allen Dingen. Die Energie von Meister El Morya bringt uns zurück ins Selbstvertrauen und Urvertrauen.  

Die Arbeit mit diesem aufgestiegenen Meister führt uns in das Vertrauen, welches wir als Kinder hatten, nichts konnte uns erschüttern und es herrschte Leichtigkeit und Freude, das Leben war unbeschwert! Als Erwachsener haben wir viel von dieser Unbeschwertheit und Unbekümmertheit verloren und durch Angst bzw. Unsicherheit ersetzt. El Morya nimmt uns unsere Ängste.

 

Durch El Morya finden wir Zugang zu unserer inneren Stimme und lernen, unsere Ansprüche von denen anderer zu unterscheiden. Wir bekommen so ein besseres Gespür, wo unser Platz innerhalb des göttlichen Plans ist und streben danach. Dadurch empfinden wir mehr Ruhe und Stabilität. Wir WISSEN, dass wir am richtigen Weg sind und können unseren freien Willen sinnvoll einsetzen. Der göttliche Wille und unser eigener Wille sind kraftvoll miteinander vereint.

 

El Morya schenkt uns durch seine Begleitung ein neues Vertrauen in unsere Existenz. Wir wissen, dass alles was geschieht einen Sinn hat, auch wenn wir ihn in diesem Moment noch nicht erkennen. „Alles ist gut wie es ist.“

 

El Morya lässt uns in das Meer des Urvertrauens eintauchen und gibt uns so wieder den Glauben an unsere eigene Kraft! Er vermittelt uns die Eigenschaften von Schutz und Geborgenheit – wobei er uns auch gleichzeitig Kraft gibt und uns in Aktion treten lässt. Dieser Antrieb ist wichtig, damit wir unseren Weg auch wirklich gehen und nicht immer nur davon träumen.
 



      El Morya…

  • verbindet uns mit dem Willen und der Liebe Gottes

  • hilft, den freien Willen mit dem göttlichen Willen zu vereinen

  • lässt äußere Stimmen verstummen und öffnet für die eigene innere Stimme und das Höhere Selbst

  • bringt ein Gefühl der Ruhe, Geborgenheit und Sicherheit

  • unterstützt bei der Sinnfindung im Leben

  • schärft das innere Gehör (channeln)

  • gibt tiefes Vertrauen in die göttliche Ordnung

  • hilft, Freude zu empfinden, weil das Leben erfüllt ist

  • lässt an Gottes Liebe zur Schöpfung teilhaben

  • ermutigt, den eigenen Weg zu gehen

  • bringt uns in Einklang mit uns selbst

  • stärkt das Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten

  • hilft die eigene Lebensaufgabe zu verwirklichen

  • hilft Ängste zu überwinden und Urvertrauen zu entfalten

  • hilft mit Zuversicht in die Zukunft zu blicken

  • verbindet uns mit dem Universum (ALL-EINS)

  • öffnet uns für neue Energien

  • fördert unseren Selbstausdruck

  • hilft wahre Autoritäten zu erkennen (wem wollen wir uns fügen?)

  • lässt uns die wahren Werte des Lebens erkennen

 

El Morya war inkarniert als:

Abraham, Begründer der 12 Stämme
Melchior, einer der drei weisen Könige, die zur Geburt Christi kamen
König Arthus (5./6. Jh.)
Thomas Becket (ca. 1117 - 1170), Märtyrer, lehnte sich aus Gewissensgründen gegen König Heinrich II. auf
Jacques de Molay, (bis 1314), letzter Großmeister der Templer, wurde in Paris auf dem Scheiterhaufen verbrannt
Thomas More (1478 - 1534), Märtyrer, lehnte sich aus Gewissensgründen gegen König Heinrich VIII. auf
Akbar (1556 - 1605), indischer Großmogul, größter Herrscher des islamischen Indien, gründete eigene monotheistische Religion, die sich jedoch nicht durchsetzte
Thomas Moore (1779 - 1852), englischer Dichter irischer Herkunft
El Morya Khan, indischer Prinz, Radjut, Indien

[Quelle: Gegenwart der Meister von Jeanne Ruland]
 

Text: Sabine Miksu

 

[Die hier enthaltenen Aussagen basieren auf subjektiven Erfahrungen, die keinen Anspruch erheben, nach schulwissenschaftlichen Erkenntnissen gesichert zu sein. Eine Heilwirkung wird nicht versprochen. Die Anwendung erfolgt in Eigenverantwortung.]

 

zurück zur Übersicht der Quintessenzen

Home Lichtbote

Home S'idea

zur Aura-Soma-Infothek