Ausgabe 103 /  Jänner & Februar 2017

Jahresvorschau


2017 - Welche Energie bringt uns das neue Jahr?
Eine ganzheitliche Betrachtung ...
 

Schon wieder haben wir ein neues Jahr vor uns, 12 Monate, die wir für uns nutzen können, 365 Tage in denen wir die Chance bekommen unser Leben selbst zu bestimmen.

 

Im letzten Jahr habe ich ganz bewusst keine Jahresvorschau geschrieben, denn das Marsjahr, das 2016 bestimmt hat, wollte von mir nicht wirklich unter die Lupe genommen werden. Momentan gibt zwar noch immer Mars den Ton an, allerdings ist es bereits spürbar, dass im März ein neuer Jahresregent übernehmen wird. 2017 ist das die Sonne und die hält viel Energie für uns bereit. Vorerst zieht aber noch Kriegsgott Mars die Strippen und das ist leider nicht zu übersehen.

 

Dennoch ist 2017 ein Jahr der Veränderung, der Neuanfänge, denn auch numerologisch schenkt uns das neue Jahr viel Startenergie.

 

2017 wird ein Jahr der Neuanfänge, der Veränderungen, der Lernerfahrungen für unsere Egos und gleichzeitig eine Art Bewusstseinserweiterung – die Ichfindung wird zur Wirfindung. Das klingt jetzt wahrscheinlich ein bisschen verwirrt, gemeint ist dabei, dass wir langsam erkennen und auch verinnerlichen, dass unsere Egos alleine nicht existieren können, das alles zusammenhängt, eben auch unsere Egos, die nun nicht mehr nur das ICH erkennen sondern langsam im WIR-Modus denken. Das ist ein langwieriger Prozess und kann wohl kaum mit einer bestimmten Zeitangabe eingegrenzt werden, doch heuer sind alle Energien rund um uns herum darauf abgestimmt, damit zu starten unsere Egos aufzuwecken, unser Bewusstsein zu erweitern und unsere Handlungen mit dem WIR abzustimmen. Wir beginnen langsam aber sicher nicht mehr nur an uns selbst zu denken, sondern sind uns der Konsequenzen unserer Taten bewusst, nämlich der, dass sich jede noch so kleine Handlung auf ALLES auswirkt und nicht nur auf uns selbst.

 

Numerologie - 2017 = 2+0+1+7= 10 = 1

In diesem Jahr spielen die Eins, die Zwei, die Null und die Sieben eine - numerologisch - wichtige Rolle. Wir haben das Jahr 2017, was eine Quersumme von Eins ergibt, dennoch dürfen wir uns nicht nur auf die Energie der Eins beschränken, sondern müssen allen Ziffern Beachtung schenken. Zerlegt man die Zahl in Ihre einzelnen Bestandteile so kann man folgendes daraus lesen:

 

Wir sind nun im zweiten Jahrzehnt der 2000er und wurden in den letzten Jahren schon sehr stark mit der Qualität der Zwei konfrontiert. Die Zwei steht in erster Linie für das DU bzw. das WIR, für Partnerschaften auf verschiedenen Ebenen. Sie ist aber vorrangig eine Gefühlszahl und schenkt uns noch mehr Zugang zu unserer Intuition und Sensibilität. Mittlerweile haben schon viele von uns gelernt vermehrt auf ihren Bauch zu hören und die Entscheidungen gemeinsam mit Herz und Verstand zu treffen. Allerdings geht natürlich immer noch ein bisserl mehr und die Zwei wird uns das stückchenweise auch lehren. Sie zeigt uns ebenfalls, dass jedes Ding zwei Seiten hat, eine helle und eine dunkle und dass wir mit beiden Qualitäten leben müssen, denn das Ziel ist es alles in Harmonie zu bringen, dh. sowohl Licht als auch Schatten zu akzeptieren. In unserer Gesellschaft herrschen leider die Schattenseiten vor, somit ist es an uns nicht zu viel in diese Richtung zu tendieren, auch wenn es schwer fällt in diesen Zeiten lichtvoll und positiv zu bleiben. Dennoch liegt es an jedem einzelnen von uns sich für die helle Seite zu entscheiden, jeden Tag aufs Neue – nicht vergessen – Schatten kann erst existieren, wenn Licht da ist, somit wird das Licht immer stärker sein und die Dunkelheit vertreiben. So philosophisch wollte ich eigentlich gar nicht werden, aber anscheinend war wohl diese kleine Ansprache wichtig – für wen auch immer.

 

Die Null enthält das Potential aller Zahlen – sie bedeutet alles oder nichts – sie vermittelt uns das Ewige, das Universum. Auch heuer verfügen wir weiterhin über großes potentielles Wachstum, denn die hilft uns die tieferen Lebensaspekte zu verstehen, den Sinn des eigenen Lebens und die Lebensaufgabe zu erkennen. Da die Null als Bindeglied zwischen der Zwei und der Eins steht geht es hier vor allem darum eine Verbindung zwischen dem eigenen Ego und dem WIR zu schaffen, diese Energie schenken uns die Zahlen nun schon das 7. Jahr in Folge und jetzt ist es endlich an der Zeit die Veränderungen, die schon seit Jahren in uns stattfinden auch ins Außen zu lassen.

 

Unsere Egos kämpfen in den letzten Jahren immer intensiver mit der Tatsache, dass sie allein nicht überleben könnten und das führt manchmal zu ganz schlimmen Ausbrüchen von Selbstherrlichkeit, Größenwahn, Egotrips und Machthunger. Viele Egos können sich nicht damit abfinden, dass sie ohne das WIR nicht existieren können und schlagen wild um sich, weil ihnen die Akzeptanz und vor allem die Weitsicht fehlt.

 

Die Sieben, die heuer als neue Ziffer hinzukommt, schenkt uns jede Menge an Lernerfahrungen und das wohl im Bereich der Ich- bzw. Wirfindung. Für viele ist die Sieben eine Glückszahl und auch mystische Zahl zugleich. Spirituell gesehen ist sie die Zahl des Tempels und repräsentiert die Quelle der Philosophie, der Wahrheit und der Weisheit.

Heuer konfrontiert sie uns unter anderen mit den Themen Vertrauen, Offenheit, Lernen und Lehren, Philosophie, Innenschau und Spiritualität. Vor allem das Thema Lernen und Lehren könnte sich als anstrengend erweisen, denn meist sind persönliche Lernerfahrungen damit gemeint und dabei ist man üblicherweise das Opfer. Doch sobald wir erkannt haben, worum es geht, können wir versuchen die Dinge in unserem Leben zu verändern, die nicht förderlich für uns sind. Haben wir dies auch gemeistert, können wir unseren Mitmenschen bei der Lösung ihrer Herausforderungen (die vormals unsere waren) helfen. Diese Art zu lernen und zu lehren ist die ehrlichste, denn man hat am eigenen Leib erfahren, wie sich das Problem anfühlt und bekommt so ein tiefes Verständnis für die Dinge im Leben. Man wird sozusagen vom Schüler zum Meister. Auch wenn diese Lernerfahrungen meistens sehr anstrengend sind, wir dürfen nicht vergessen, dass sie für unsere Weiterentwicklung wahre Wunder bewirken können und im Grunde ein Segen sind.

Die Sieben ist aber auch eine philosophische Zahl, sie lässt uns Innenschau halten und unsere Sichtweise überprüfen, vielleicht sogar die Perspektive ändern. Sie vermittelt auch ein gewisses Bedürfnis nach Ruhe und Stille, da sie zum Nachdenken, Meditieren, Studieren und Forschen anregt – also unseren Geist ziemlich fordern wird. Auf unserem Weg nach Innen begeben wir uns auf die Suche nach unserem wahren Selbst

Kommen wir aber nun zur Jahreszahl - 2017 = 2+0+1+7= 10 = 1 – EINS . Als Jahreszahl wirkt sie noch ein bisschen stärker als die übrigen Ziffern und gibt sozusagen den Ton an. Die Eins ist die einzige absolute Zahl und steht für den Ausdruck des Egos, sie ist der Schlüssel des verbalen Selbstausdrucks, der Schlüssel zu unseren kommunikativen Fähigkeiten. Ihre Startenergie schenkt uns die Kraft auch den notwendigen Mut für Neuanfänge. Somit bekommen wir heuer Unabhängigkeit, Entschlossenheit und Zielstrebigkeit frei Haus geliefert. Sie macht uns zu Pionieren, zu Anführern, stolz und kritikfähig. Die Eins erdet uns auch enorm, so dass wir aus der Natur wieder Kraft schöpfen können. Die Aktivität der Eins wird viele aus den Schuhen hauen, neue Ideen, neue Interessen, Erfindungen sprudeln nur so aus uns heraus.

 

Als herrschende Jahresenergie in Kombination mit den anderen Ziffern liest man schon heraus, dass es vorrangig darum geht zu lernen das eigene Ego mal hinten anzustellen, über den Tellerrand zu blicken und in ein neues WIR-Bewusstsein einzutauchen, die notwendige Veränderungsenergie liefert uns die Eins als Jahreszahl – auch wenn es vielleicht ein harter Kampf zwischen einzelnen Egos werden wird.

 

Denn natürlich hat die Eins auch eine andere Seite, denn wer die positiven Qualitäten nicht nützen kann oder will, der hat vielleicht das ein oder andere Problem in diesem Jahr und zwar mit Egoismus, Trägheit, Furcht, Unstetigkeit, Selbstsucht, Hartnäckigkeit, Prahlerei, Widerstreit, Tyrannei, Fanatismus, Herrschsucht, Brutalität, Eigensinnigkeit und Dominanz.

 

Das Jahr der SONNE

Wie es der Zufall so will, passt die Energie, die uns die Sonne als Jahresregent liefert, perfekt zu den Qualitäten der EINS. Bis März steht uns zwar noch Mars bestimmend zu Seite, doch mit Frühlingsbeginn darf die Sonne dann die Regentschaft übernehmen. Überall kann man schon lesen, dass wir im Sonnenjahr 2017 lernen über uns hinauszuwachsen, dass unsere Persönlichkeit erstrahlen wird und wir unsere verborgenen Talente finden.

 

Die Sonne mit ihrem lebensspendenden Licht, ohne die kein Leben (in unserem Sinn) auf der Erde möglich wäre, bringt uns Wärme, Lebenskraft und Mut. Sie stärkt uns und auch unsere Persönlichkeit und fordert uns auf unser Potential endlich frei zu entfalten. Sie schenkt uns die Kraft unser wahres Wesen an die Oberfläche zu bringen und dabei den gesellschaftlichen Normen und Zwängen zu trotzen. Pfeif auf das was uns die Gesellschaft als Richtig einsuggeriert, sei du selbst. Erkenne abseits von allen auferlegten Richtlinien wer du wirklich bist und was deine Aufgabe ist.

 

Die Kraft der Sonne entspricht dem Element Feuer und das lässt sich nur sehr schwer bändigen, es ist kraftvoll, aber unberechenbar und so könnte es uns in diesem Jahr passieren, dass wir unüberlegt und vorschnell handeln, oder uns Dinge rausrutschen, die im Grunde gar nicht so gemeint sind. Da die Sonnenkraft vor allem unsere Egos stärkt, ist das natürlich mächtig viel Energie für alle, deren Egos noch an die Macht wollen. Dabei könnte das ein oder andere verbale Schlachtfeld entstehen, wenn zwei aufgeblasene Individuen aufeinandertreffen und vielleicht anderer Meinung sind. Somit sind heftige Auseinandersetzungen, heiße Diskussionen und eskalierende Streitgespräche wohl nicht wegzudenken.

 



Zu Frühlingsbeginn löst die Sonne
Mars als Jahresregent ab.

 

Das Sonnenfeuer schürt leider auch Fanatismus und ich möchte gar nicht daran denken, was das in der momentanen Zeit für uns heißen wird. Man kann nur hoffen, dass die positive Sonnenkraft hier gewinnt und sich das kollektive Bewusstsein von der Angst abwendet und sich für das Leben entscheidet. Vielleicht kann so die helle Seite doch gewinnen und eine neue Akzeptanz entstehen. Wenn wir endlich verinnerlicht haben, dass alles, wirklich ALLES zusammenhängt, kann sich auch etwas ändern – ich hoffe wir haben genug Lebenszeit dafür übrig.

 

Es wird also ein leidenschaftliches Jahr mit viel Potential für Veränderungen, vor allem im individuellen Bereich. Endlich werden wir dabei von allen kosmischen Energien unterstützt uns selbst zu finden, zu uns selbst, unserer Lebenseinstellung und zu unserer Meinung zu stehen. Ehrlichkeit und Offenheit werden 2017 großgeschrieben - Lügenkonstrukte werden schneller als je zuvor auffliegen, Machtspielchen keine Wirkung mehr haben und Intrigen chancenlos sein. Saturn im Schützen unterstützt diesen neuen Gerechtigkeitssinn und wirkt als großer Lehrmeister neben dem Jahresregent Sonne. Leider prüft er dabei unsere Entschlossenheit unser Leben zu verändern und macht es uns dadurch ein bisserl schwerer.

 

Die Sonne lässt uns das Leben spüren, Lebendigkeit, Leichtigkeit und Optimismus dürfen sich einstellen – wir lieben das Leben, wir feiern das Leben. Wir empfinden mehr Lebenswillen, Freude und Schöpferkraft. Wir spüren in uns die Sehnsucht nach Frieden und einer friedvollen Gemeinschaft mehr denn je und sind nun auch bereit dafür einzustehen und auch wirklich etwas dafür zu tun. Wir warten nicht mehr im stillen Kämmerlein bis ein anderer damit beginnt, wir stehen selbst auf und tun etwas. Das ist die Energie der Sonne, Pioniergeist, ohne Furcht etwas zu verändern. Stellen wir also unsere Egos nicht beiseite, sondern vereinigen wir sie – machen wir ein großes, lichtvolles WIR daraus und bringen wir alle unsere individuellen Fähigkeiten zusammen – dann sind wir stark wie nie zuvor.

 

Maya Kalender

Wenn wir uns die aktuelle Jahresqualität laut Maya-Kalender anschauen (Mayajahr: 26.7.2016-25.7.2017), so wurden bzw. werden wir schon seit einigen Monaten auf diese Veränderungen vorbereitet. Denn seit Juli 2016 haben wir das Jahr des „Blauen Spektralen Sturms“ und das hat uns schon ordentlich durchgerüttelt, nicht nur wettermäßig. Es ist ein Jahr der Reinigung auf allen Ebenen und das nicht unbedingt im Schonwaschgang. Alles geht ziemlich schnell, spontan und intensiv, egal wohin man schaut. Somit die perfekte Vorbereitung auf 2017 – das Alte ist jetzt mal wie weggeblasen und der notwendigen Veränderung steht nix mehr im Weg. Ab Ende Juli wechselt dann das Mayajahr zum „Gelben Kristall Samen“ – Neugierde, Leichtigkeit, Freude, Entfaltung sind nur einige der Qualitäten, die dann für uns bereit stehen. [Quelle: Eveline Kamira Berger, MayaZeitbegleiter]

 

Chinesisches Jahreshoroskop

Auch der chinesische Kalender steht heuer ganz im Zeichen des Elements Feuer. Am 28. Jänner 2017 beginnt das Jahr des „Feuer-Hahn“. Das Wesen des Hahns ist sehr offen und selbstbewusst, allerdings ist er doch auch ein stolzer aufgeblasener Gockel, der sich nach Bestätigung und Bewunderung sehnt. Es geht hier allerdings nicht darum sein Ego hervorzukehren sondern vielmehr darum selbstsicherer zu werden und an sich und seine Fähigkeiten zu glauben. Das passende Element Feuer liefert uns die notwendige Tatkraft und Motivation für unsere Vorhaben und die Bereitschaft hart für unsere Ziele zu arbeiten. Am Ende werden wir dafür belohnt.

 

100jähriger Kalender - Das Wetter

Das Wetter soll nach dem 100jährigen Kalender eher trocken als feucht und trotz Sonnenjahr mäßig warm werden. Der Frühling soll besonders im April ziemlich feucht sein, der Mai aber bereits schön und trocken – nur gegen Ende des Monats soll sich Frost einstellen, der bis in den Juni andauert. Der Sommer ist geprägt von großer Trockenheit, sehr hitzig, die Nächte aber kühl und angenehm. Der August soll etwas unruhig beginnen, dann aber hell und ruhig sein. Größtenteils soll es ein schöner Sommer werden, der mit unbeständigem Wetter endet. Herbst und Winter sind in einem Sonnenjahr eher trocken und schön. Es soll früh gefrieren, aber mit mäßiger Kälte.

 

 

 

B20 Sternenkind

 

B17 Troubadour "Hoffnung"

Aura-Soma

Einen ganz kleinen Ausflug zu Aura-Soma gibt’s auch noch, der ist aber mehr als kleiner Denkanstoß gedacht.

Wenn wir 2017 in die Aura-Soma Flaschen 20+17 aufteilen, erhalten wir das Sternenkind (20) und die Troubadourflasche „Hoffnung“ (17).

 

Für mich stand das Sternenkind schon immer für das innere Kind in jedem von uns und ein Troubadour zog im Mittelalter von Dorf zu Dorf und erzählte alle Neuigkeiten und Nachrichten aus den umliegenden Städten. Vielleicht ist es nun endlich an der Zeit das unsere inneren Kinder an die Oberfläche kommen dürfen, mitspielen und vor allem mitreden dürfen. Sie können nun endlich ihre Botschaften weitergeben und sich mit anderen inneren Kindern verabreden. Wir sollten unseren innewohnenden Kindern endlich die Chance geben mitzuentscheiden, was mit uns passiert – als Erwachsener sind wir viel zu sehr geprägt von Misstrauen und Falschheit, weil wir bis jetzt immer auf unseren eigenen Vorteil bedacht waren. Kinder sind da offener, ehrlicher, unbedarft und noch nicht verdorben…

 

Deshalb möchte ich diese Jahresvorschau mit den Worten des großen „Herbert Grönemeyers“ schließen:

 

„Gebt den Kindern das Kommando,

denn sie berechnen nicht was sie tun.

Die Welt gehört in Kinderhände,

dem Trübsinn ein Ende.

Wir werden in Grund und Boden gelacht.

Kinder an die Macht!“

 

Happy 2017 – Ein Hoch auf die Selbstverwirklichung im WIR!

 

Text: Sabine Miksu

Home Lichtbote