Ausgabe 49 / Dezember 2011

Die Heilgeheimnisse der Jahrhunderte

Die 12 Geisteskräfte des Menschen
Lesen Sie hier mehr über die 12 Geisteskräfte! / Lesen Sie hier mehr über die 2.Geisteskraft: STÄRKE!

 

3. Kraft: URTEILSKRAFT

Die Geisteskraft der Beurteilung liegt in der Magengrube, in der Mitte des Körpers, im Bereich des Solarplexus. Falscher Gebrauch der Urteilskraft bedingt alle möglichen Magenbeschwerden und damit zusammenhängend Krankheiten des ganzen Unterleibes.

Leute, die behaupten sie vertrügen manche Nahrung nicht, benutzen ihr Urteilsvermögen nicht richtig. Oft kritisieren sie viel andere Menschen. Was stört ist nicht die Nahrung sondern ihr eigenes unangenehmes Benehmen.

Leute mit Magenbeschwerden sind meist „schweigende“ Beschwerdeführer, starke negative Verurteilung schadet der Gesundheit dessen, der sie ausspricht.

„Der Glaube an die Ungerechtigkeit verursacht Magenbeschwerden!“

 

 

Die Magenfunktion besteht physisch im Beurteilen und Verdauen von Nahrung, die dem Magen angeboten wird. Gleicherweise besteht die Arbeit der Geisteskraft des Urteils, im geistigen und gefühlsmäßigen Beurteilen und Verdauen.

So wirken sich alle negativen Gefühlsregungen speziell als Magenbeschwerden und im allgemeinen als gesundheitliche Störung im ganzen Unterleib aus. Der Magen ist Sitz des Gedächtnisses. Es liegt im Körperteil des Unbewussten. Alles was wir längst vergessen haben wirkt in der Stille weiter….

Verstopfung, Leberstörungen, Zuckerkrankheit, Milz und Nierenbeschwerden sind metaphysisch das Resultat des falschen Gebrauchs der Urteilskraft im Magen. Der Magen ist auch das geistige Substanzenzentrum im Körper, Selbstverurteilung oder die Verurteilung anderer spiegeln sich sowohl in finanziellen Angelegenheiten als auch physisch im Unterleib  wider. 

Wenn die Menschen ihre Aufmerksamkeit vom Magen auf die „göttliche Substanz“ richten und drüber meditieren….können aufgestaute negative Gefühle gereinigt werden. Gleichzeitig werden neue Energien freigesetzt, die die Funktion von Magen, Leber , Herz sowie des ganzen Unterleibs beleben. Neue Lebenskraft und bessere Gesundheit sowie Frieden mit der göttlichen Quelle und allen Lebewesen sind der Dank dafür. 

Bejahung von „göttlicher Gerechtigkeit“ helfen, die Gesundheit in diesem Körperteil wieder herzustellen.

Praktische Beispiele:

1.     Ich benutze meine Urteilskraft richtig.

2.     Das göttliche Gesetz der Gerechtigkeit arbeitet jetzt in vollkommener Weise
durch mich für alle Menschen und durch alle Menschen für mich.

3.     Ich urteile nicht über andere Leute, seien sie schuldig oder unschuldig.

4.     Der Christos in mir ist Richter über alles

5.     Ich befreie mich für ein neues Leben, neue Gesundheit und Stärke sowie neuen Geistesfrieden.

6.     Alle Dinge wirken auf gerechte Weise auf mein Gutes,
und ich arbeite mit ihnen im Geist der Liebe und Gerechtigkeit.

7.     Ich vergebe jetzt alles was anscheinend Ungerechtigkeit hervorbringt.

8.     Ich vergebe mit selbst, dass ich Unrecht als erster in Bewegung gesetzt habe.

9.     Göttliche Gerechtigkeit gestaltet meine Gegenwart und Zukunft jetzt in vollkommener Weise.

10. Jetzt wird Gottes Güte in mir und um ich frei gesetzt.

11. Ich erfülle jetzt meine vollkommene Bestimmung.

12. Ich gebe dich frei und lasse dich gehen (Namen einsetzen)

13. Ich lasse es geschehen und überlasse der göttlichen Quelle die Auswirkung.

14. VATER; dass ist alles dein (die Krankheit) ich lasse es geschehen und überlasse dir die Auswirkung.

15. Ich bin im Einklang mit dem was ich esse, und was ich esse ist im Einklang mit mir.

16. Ich bin jetzt im Frieden mit allen Menschen und Situationen.

17.  Mein Magen ist stark und Energiegeladen.

18. Ich danke für die göttliche Heilung

Viel Erfolg damit!

 

Wenn Sie Interesse und Fragen haben, dann wenden Sie sich bitte an die Autorin. 

 

Text: Elisabeth Franziska Schanik
Praxisgemeinschaft Weyringergasse 10/15, 1040 Wien
www.aura-reading.at

 

Home Lichtbote