Ausgabe 57 / August 2012

Die Heilgeheimnisse der Jahrhunderte

Die 12 Geisteskräfte des Menschen
Lesen Sie hier mehr über die 12 Geisteskräfte! / Lesen Sie hier mehr über die 10.Geisteskraft: Begeisterung !

 

11. Die Geisteskraft der Ausscheidung

Die Geisteskraft der Ausscheidung liegt in den Ausscheidungsorganen am unteren Teil des Rückens. Menschen, die engherzig und habgierig an etwas festhalten, was nicht länger zu ihrem Besten dient, leiden oft physisch an Krankheiten der Ausscheidungsorgane, weil sie die dort befindliche Geisteskraft missbrauchen.

Habsucht verursacht alle möglichen Probleme im Gesundheits-, Finanz- und zwischenmenschlichen Bereich. Die Ausscheidungsorgane profitieren als erstes, wenn wir unsere Kraft des Geistes auch für diesen oft vergessenen Teil des Körpers einsetzen. Ein im Geiste krampfhaftes Festhalten an materiellen Dingen führt zu einer Verengung im Unterleib. Geistige Entspannung und das Loslassen einer verkrampften Einstellung zu materiellem Besitz sind notwendig, um von Vergangenem frei zu werden und neue Gesundheit zu erlangen.

Die Geisteskraft der Ausscheidung, die im Nervenzentrum am unteren Teil des Rückens dicht am Ende des Rückrats liegt, ist eng mit der Geisteskraft des Willens im Vorderhirn an der Stirn verbunden. Der Wille, der durch das Vorderhirn arbeitet, regelt die Lebenszirkulation im ganzen Körper. Es ist möglich, den Geist zu überanstrengen, so wie man den Magen überladen kann. Fehlurteile und Kritiksucht äußern sich immer in den Ausscheidungsorganen.

 

 


In einem gesunden Körper gibt es keine Stauung. Sein vollkommenes System von Assimilation und Ausscheidung wird von keiner menschlichen Erfindung übertroffen. Der Körper arbeitet furchtlos und klug bei der notwendigen Nahrungsaufnahme; genauso tut er es beim Ausscheiden von all dem, was er nicht länger benötigt. In dieser Weise sollte auch der Geist arbeiten. Das Loslassen der Vergangenheit ist eine der größten Hilfen zum Aufrechterhalten der Gesundheit in allen Ausscheidungsorganen. Es ist ein feiner, hoher Klang der Gedanken, der den Körper veranlasst, seinen Abfall ganz leicht und schnell los zu werden. 

Eine Geistesänderung löst eine entsprechende Veränderung im Körper aus. Wenn die Gedanken erhoben sind, wird der gesamte Organismus auf eine höhere Schwingungsebene  gebracht. Wenn wir ein physisches Unbehagen in den Ausscheidungsorganen haben, versucht die Geisteskraft der Ablehnung, darauf hinzuweisen, dass einige veralteten Einstellungen, Erfahrungen oder Verhältnisse aufgegeben werden sollten.

Gehen Sie in sich, um eine Veränderung auszuarbeiten. Fangen Sie an, Ihre Lieben geistig freizugeben, damit Sie zu Ihrem Guten gelangen können. Durch Freigeben verlieren Sie nichts, sondern öffnen lediglich den Weg für das Gute, damit es sich überall manifestieren kann.

Die Geisteskraft der Ausscheidung hat eine doppelte Funktion. Einmal den Irrtum aus dem Leben auszuscheiden, zum anderen, das Gute zu erweitern. Wenn irgendetwas aus dem Leben ausgeschieden wird, ist es immer ein Zeichen dafür, das etwas anderes Besonderes auf dem Wege zu Ihnen ist. 

Heilende Affirmationen:
 

Die Christusliebe in dir,die unpersönlich und rein ist, löst jetzt alle Erscheinungen von Selbstsucht in dir auf, an ihre Stelle tritt die reine selbstlose Liebe des Christus.
Du bist jetzt frei in Geist und Körper.

 

Willig lasse ich jetzt jeden Gedanken, jede Situation und jeden Zusammenhang, der meine vollkommene Heilung auf irgend eine Weise blockiert, los.

 

Ich bin mit vollkommener Ausscheidung in Geist, Körper, Angelegenheiten und Zusammenhängen jetzt gesegnet.

 

Entspanne dich und lasse los.

 

Lass die Ängste der Vergangenheit los und entspanne dich. Nur das Beste wartet auf dich.

 

Niemanden will ich mehr böses nachtragen. Ich richte meinen Blick auf all die guten Erfahrungen in meiner Vergangenheit.

 

Meine Vergangenheit habe ich selbst gewählt und verzeihe mir jetzt.

 

Ich handelte in besten Wissen und Gewissen. Heute will ich mir selbst und den anderen vergeben.

 

Ich lasse willig die Gedanken los, die mein Leben in Unordnung halten.

 

Ich vergebe mir und anderen. Ich bin frei von allen Fehleinschätzungen, Bitterkeiten, Ungerechtigkeiten, Unduldsamkeiten und Rachegedanken.

Jedes Organ meines Körpers erhält schnell seinen guten Teil davon.

 

Jedes Missverstehen und jede Bitterkeit werden jetzt aus meinem Geist, meinem Körper und meiner Welt ausgeschieden.

 

Ich lasse jetzt den Christusgeist sein befreiendes Werk in mir tun.

Ich lasse los und vertraue.

Viel Vergnügen!

 

Wenn Sie Interesse und Fragen haben, dann wenden Sie sich bitte an die Autorin. 

 

Text: Elisabeth Franziska Schanik
Praxisgemeinschaft Weyringergasse 10/15, 1040 Wien
www.aura-reading.at

 

Home Lichtbote